Die Suche ergab 181 Treffer

von Segler
Mo 25. Sep 2017, 18:38
Forum: #filosofix & #Philosophisches Kopfkino
Thema: #filosofix > Was Mary nicht wissen konnte
Antworten: 93
Zugriffe: 19966

Re: Was Mary nicht wissen konnte

Die Grundstruktur der diversen Argumente scheint mir diese zu sein: Die Physik kann mit ihren Mittel nur einige Korrelate von Erlebnissen erfassen, aber nicht alle Merkmale, wie zum Beispiel das berühmte "wie es ist". Wir wissen jedoch sicher, dass die Wirklichkeiten diese Merkmale aufweisen. Da es...
von Segler
Mo 25. Sep 2017, 08:49
Forum: #filosofix & #Philosophisches Kopfkino
Thema: #filosofix > Was Mary nicht wissen konnte
Antworten: 93
Zugriffe: 19966

Re: Was Mary nicht wissen konnte

IMPULSBEITRAG Einen weiteren Einwand findet man in dem Wikipedia-Artikel, auf den weiter oben schon verwiesen wurde: Der Philosoph Daniel Dennett bezeichnet das Gedankenexperiment von Mary als eine „intuition pump“, als ein Gedankenexperiment, das einfach zu verstehen und intuitiv eingänglich ist u...
von Segler
So 24. Sep 2017, 19:20
Forum: Plauderei, Smalltalk und mehr ...
Thema: Kaffeestübchen
Antworten: 4462
Zugriffe: 734706

Re: Kaffeestübchen

Sind die Briefwähler in der Hochrechnung mit drin, oder nicht? Die sind nicht drin. Die ersten Hochrechnungen werden auf der Basis von Wählerbefragungen vor den Wahllokalen erstellt. Spätere Prognosen enthalten dann schrittweise bereits ausgezählte Wahlkreise und die Briefwähler kommen erst ganz zu...
von Segler
So 24. Sep 2017, 12:55
Forum: Plauderei, Smalltalk und mehr ...
Thema: Kaffeestübchen
Antworten: 4462
Zugriffe: 734706

Re: Kaffeestübchen

Alethos hat geschrieben :
So 24. Sep 2017, 10:56

Mein Tipp:
CDU/CSU: 33%
SPD: 22%
AfD: 16%
FDP: 13%
Grüne: 12%
DieLinke: 9%
Humanisten: 0.1% :)
Die Prognose würde ich aus rein mathematischen Gründen überarbeiten.
von Segler
So 24. Sep 2017, 12:52
Forum: Ethik und politische Philosophie
Thema: Was ist (menschliches) Handeln und warum handeln Menschen?
Antworten: 145
Zugriffe: 27554

Re: Was ist (menschliches) Handeln und warum handeln Menschen?

Man kann davon ausgehen, dass der Soldat die Situation erfasst hat und sich mit der Absicht, seine Kameraden zu retten, auf die Granate geworfen hat. Sowas ist nach meinem Verständnis eine Handlung. Was fehlt Dir dabei? Muss vorher erst ein längeres Überlegen erfolgen, reicht kein kurzes Überlegen?...
von Segler
So 24. Sep 2017, 12:36
Forum: Sprachphilosophie und Logik
Thema: Das harmlose Ist-Wort
Antworten: 58
Zugriffe: 12481

Re: Das harmlose Ist-Wort

Ich glaube nicht, dass der Begriff "definieren" für alle Fälle eine ganz einheitliche Bedeutung hat. Wenn man jemand auffordert, einen bestimmten Begriff zu definieren, kann das manchmal einfach heißen, dass man den anderen bittet, wenigstens in groben Zügen das Verständnis des Begriffes darzulegen...
von Segler
So 24. Sep 2017, 09:50
Forum: Sprachphilosophie und Logik
Thema: Das harmlose Ist-Wort
Antworten: 58
Zugriffe: 12481

Re: Das harmlose Ist-Wort

Daher war mein Definitionsvorschlag der folgende: Existenz (Sein) ist die Bedingung für Gegenständlichkeit (Seiendes), Definiert das wirklich Existenz? Ist es eine Definition von Masse, zu sagen, Masse sei die Bedingung für Gravitation, ohne selbst Gravitation zu sein? Damit beschreibe ich doch nur...
von Segler
Sa 23. Sep 2017, 22:55
Forum: Sprachphilosophie und Logik
Thema: Das harmlose Ist-Wort
Antworten: 58
Zugriffe: 12481

Re: Das harmlose Ist-Wort

Alethos hat geschrieben :
Sa 23. Sep 2017, 21:36
Ich glaube übrigens nicht an nicht definierbare Grundbegriffe.
Dann definiere doch "Existenz". :-)
von Segler
Sa 23. Sep 2017, 21:16
Forum: Sprachphilosophie und Logik
Thema: Das harmlose Ist-Wort
Antworten: 58
Zugriffe: 12481

Re: Das harmlose Ist-Wort

Und wir sollten uns darauf konzentrieren zu untersuchen, was dieses Sein der Dinge eigentlich ausmacht. Das wird nichts. "Existenz" ist ein Grundbegriff. Grundbegriffe sind nicht definierbar. Daher ist es unter Philosophen beliebt, den Diskurspartner aufzufordern seine Begriffe, unter denen naturge...
von Segler
Sa 23. Sep 2017, 21:06
Forum: Religionsphilosophie
Thema: Spaemanns Gottesbeweis: Warum wir, wenn es Gott nicht gibt, überhaupt nichts denken können
Antworten: 43
Zugriffe: 10332

Re: Spaemanns Gottesbeweis: Warum wir, wenn es Gott nicht gibt, überhaupt nichts denken können

Das glaube ich auch. Aber wir brauchen vielleicht auch nicht in diese Zeiten zurückgehen oder in diese Gesellschaften blicken, sondern auf unsere Lebenswelten, da finden wir noch immer Nachläufer eines Gottesglauben. In der Verfassung in der Präambel z.B., aber auch in unseren ethischen Werturteile...
von Segler
Sa 23. Sep 2017, 20:53
Forum: Religionsphilosophie
Thema: Spaemanns Gottesbeweis: Warum wir, wenn es Gott nicht gibt, überhaupt nichts denken können
Antworten: 43
Zugriffe: 10332

Re: Spaemanns Gottesbeweis: Warum wir, wenn es Gott nicht gibt, überhaupt nichts denken können

Jörn Budesheim hat geschrieben :
Sa 23. Sep 2017, 20:52
Was war das Thema des Threads noch mal? :)
Das wirft die Frage auf, wer zuerst vom Thema abgewichen ist.
von Segler
Sa 23. Sep 2017, 20:50
Forum: Religionsphilosophie
Thema: Spaemanns Gottesbeweis: Warum wir, wenn es Gott nicht gibt, überhaupt nichts denken können
Antworten: 43
Zugriffe: 10332

Re: Spaemanns Gottesbeweis: Warum wir, wenn es Gott nicht gibt, überhaupt nichts denken können

Du meinst wenn ich beispielsweise sage, die Verrohung der Gesellschaft ist weit fortgeschritten, würde ich Verrohung für eine Art Fortschritt halten? Nein, das nicht. Wenn Du sagen würdest, die Verrohung der Gesellschaft sei noch nicht genug fortgeschritten, würde ich vermuten, dass Du Verrohung al...
von Segler
Sa 23. Sep 2017, 20:45
Forum: Religionsphilosophie
Thema: Spaemanns Gottesbeweis: Warum wir, wenn es Gott nicht gibt, überhaupt nichts denken können
Antworten: 43
Zugriffe: 10332

Re: Spaemanns Gottesbeweis: Warum wir, wenn es Gott nicht gibt, überhaupt nichts denken können

Was würde sich für unsere Leben ändern, wenn die Ewigkeit in der Präsenz Gottes bewiesen wäre? Um das zu ahnen, muss man in die Zeit zurückschauen. Dorthin, wo die Welt noch als Schöpfung verstanden wurde und der Glaube an Gott "alternativlos" war. Ob ich dahin will? Wenn wir in der Gegenwart bleib...
von Segler
Sa 23. Sep 2017, 20:40
Forum: Zettelkasten
Thema: Ein paar kurze Bemerkungen zum Verzeihen
Antworten: 32
Zugriffe: 11758

Re: Ein paar kurze Bemerkungen zum Verzeihen

Jörn Budesheim hat geschrieben :
Sa 23. Sep 2017, 20:33
Das nicht. Aber jeder, der ein Verbrechen begeht, lädt Schuld auf sich.
Stimmt. Verzeihen kann man aber auch Schuld unterhalb dieses Niveaus.
von Segler
Sa 23. Sep 2017, 20:31
Forum: Religionsphilosophie
Thema: Spaemanns Gottesbeweis: Warum wir, wenn es Gott nicht gibt, überhaupt nichts denken können
Antworten: 43
Zugriffe: 10332

Re: Spaemanns Gottesbeweis: Warum wir, wenn es Gott nicht gibt, überhaupt nichts denken können

Glaubst du nicht, dass es Gebiete auf der Welt gibt, wo die Säkularisierung nicht so weit fortgeschritten ist wie bei uns? (Womit ich nicht sagen will, dass bei uns nicht mehr gebraucht wird.) Du scheinst "Säkularisierung" mit "Fortschritt" gleichzusetzen. Genau deshalb habe ich die Frage nach dem ...
von Segler
Sa 23. Sep 2017, 20:29
Forum: Zettelkasten
Thema: Ein paar kurze Bemerkungen zum Verzeihen
Antworten: 32
Zugriffe: 11758

Re: Ein paar kurze Bemerkungen zum Verzeihen

Reden wir von "Schuld" oder von "Verbrechen"? Ursprünglich las ich von "Verzeihen"... Wieso "oder"? Verbrechen begeht, lädt eine Schuld auf sich und das Opfer kann entweder verzeihen oder nicht. Nicht jeder, der Schuld auf sich lädt, begeht ein Verbrechen. Da gibt es schon qualitative und quantitat...
von Segler
Sa 23. Sep 2017, 20:21
Forum: Ethik und politische Philosophie
Thema: Was ist (menschliches) Handeln und warum handeln Menschen?
Antworten: 145
Zugriffe: 27554

Re: Was ist (menschliches) Handeln und warum handeln Menschen?

Ich verstehe deinen Einwand betreffend das Sparen von Heizkosten und würde diese wohl auch bei den Wünschen erster Ordnung einreihen. Aber wie können wir dies etwas konkreter fassen? So wie ich Taylor gelesen habe, sind Wünsche erster Ordnung zweckgerichtet, solche zweiter Ordnung dagegen normativ.
von Segler
Sa 23. Sep 2017, 20:19
Forum: Ethik und politische Philosophie
Thema: Was ist (menschliches) Handeln und warum handeln Menschen?
Antworten: 145
Zugriffe: 27554

Re: Was ist (menschliches) Handeln und warum handeln Menschen?

Ich möchte dazu einen Abschnitt aus der SEP zitieren (es ging vorher als Beispiel um einen Soldaten, der sich auf eine explodierende Granate wirft, um seine Kameraden zu retten), Schließlich tat der Soldat das, was er am meisten wollte, und so muss er sein wahrgenommenes Eigeninteresse verfolgt hab...
von Segler
Sa 23. Sep 2017, 20:13
Forum: Ethik und politische Philosophie
Thema: Was ist (menschliches) Handeln und warum handeln Menschen?
Antworten: 145
Zugriffe: 27554

Re: Was ist (menschliches) Handeln und warum handeln Menschen?

Die Heizung nicht aufzudrehen wäre dann eine Handlung, die auf einem Wunsch zweiter Ordnung basiert, wenn sie darin Begründung findet, die Umwelt nicht belasten zu wollen. Das lässt sich auch in der ersten Ordnung erklären: Man spart Heizkosten. Ich gebe dir aber dahin gehend recht, dass bei vielen...
von Segler
Sa 23. Sep 2017, 20:10
Forum: Religionsphilosophie
Thema: Spaemanns Gottesbeweis: Warum wir, wenn es Gott nicht gibt, überhaupt nichts denken können
Antworten: 43
Zugriffe: 10332

Re: Spaemanns Gottesbeweis: Warum wir, wenn es Gott nicht gibt, überhaupt nichts denken können

Jörn Budesheim hat geschrieben :
Sa 23. Sep 2017, 15:16
Wenn wir in der Gegenwart bleiben wollen, müssen wir Gebiete aufsuchen, wo der Glaube noch was gilt...
Ein Benektinierkloster?