Von Menschen und Schiffen

Mit Beginn der 1920er Jahre bilden sich in der deutschen Philosophie die Disziplinen der Philosophischen Anthropologie und der Lebensphilosophie aus, deren Grundfragen in den 1990er Jahren eine Renaissance erleben.
Benutzeravatar
transfinitum
Beiträge: 80
Registriert: Mi 12. Aug 2020, 07:10
Kontaktdaten:

Mi 31. Mär 2021, 19:53

TsukiHana hat geschrieben :
Do 25. Mär 2021, 07:50
Am 22 März war Weltwassertag. Er stand unter dem Motto:

„Wert des Wassers“

.


Seele des Menschen,
Wie gleichst du dem Wasser!
Schicksal des Menschen,
Wie gleichst du dem Wind!

Johann Wolfgang von Goethe
wow, das kannte ich noch gar nicht. Das ist wirklich wunderschön. <3



summonsound.wordpress.com

Benutzeravatar
TsukiHana
Beiträge: 720
Registriert: So 3. Feb 2019, 01:41

Sa 3. Apr 2021, 11:01

Etwas Seemannsgarn...

.





Auf dem See

Und frische Nahrung, neues Blut
Saug ich aus freier Welt;
Wie ist Natur so hold und gut,
Die mich am Busen hält!
Die Welle wieget unsern Kahn
Im Rudertakt hinauf,
Und Berge, wolkig himmelan,
Begegnen unserm Lauf.
Aug, mein Aug, was sinkst du nieder?
Goldne Träume, kommt ihr wieder?
Weg, du Traum! so gold du bist;
Hier auch Lieb und Leben ist.

Auf der Welle blinken
Tausend schwebende Sterne,
Weiche Nebel trinken
Rings die türmende Ferne;
Morgenwind umflügelt
Die beschattete Bucht,
Und im See bespiegelt
Sich die reifende Frucht.

Johann Wolfgang von Goethe



Wozu die Tage zählen!?
(Ф.М. Достоевский)

Benutzeravatar
TsukiHana
Beiträge: 720
Registriert: So 3. Feb 2019, 01:41

Di 6. Apr 2021, 15:45

Een Boot is noch Buten...– ein Boot ist noch draußen.


.




„Een Boot is noch buten?“
1882, nach dem Oelgemälde von Prof. H. Knorr in Karlsruhe.
Dateianhänge
Een Boot is noch buten.jpg
Een Boot is noch buten.jpg (1.83 MiB) 597 mal betrachtet



Wozu die Tage zählen!?
(Ф.М. Достоевский)

Benutzeravatar
TsukiHana
Beiträge: 720
Registriert: So 3. Feb 2019, 01:41

Mi 7. Apr 2021, 20:39

Nordmeer:

Verlassener Frachter treibt im Nordmeer – Bergung verschoben

Ein niederländischer Frachter ist vor der Küste Norwegens in Seenot geraten und treibt nach der Rettung der Besatzung verlassen im Meer. Die „Eemslift Hendrika“ war von Bremerhaven nach Kolvereid in Norwegen unterwegs, als das Schiff bei stürmischem Wetter eine schwere Schlagseite bekam, wie die norwegische Küstenverwaltung am Dienstag mitteilte.

Der Frachter hat rund 350 Tonnen Schweröl und 50 Tonnen Diesel an Bord. Am Dienstagabend hatte er sich laut Küstenverwaltung rund 40 bis 50 Seemeilen (74 bis 93 Kilometer) westlich der Stadt Ålesund an der norwegischen Westküste befunden...

.
Dateianhänge
frachter-in-seenot.jpg
frachter-in-seenot.jpg (160.78 KiB) 558 mal betrachtet



Wozu die Tage zählen!?
(Ф.М. Достоевский)

Benutzeravatar
TsukiHana
Beiträge: 720
Registriert: So 3. Feb 2019, 01:41

Do 8. Apr 2021, 20:07

Steuerungsloser Frachter im Nordmeer:
„Eemslift Hendrika“ gesichert
Der vor Norwegen in Seenot geratene Frachter wird nach Ålesund geschleppt.
Die befürchtete Umweltkatastrophe ist abgewendet.

https://taz.de/Steuerungsloser-Frachter ... /!5764444/

OSLO dpa | Ölverschmutzung abgewendet: Ein verlassenes und antriebslos im Nordmeer schwankendes Frachtschiff ist von Spezialkräften in der Nacht zu Donnerstag gesichert worden und wird nun in den Hafen der norwegischen Stadt Ålesund geschleppt. Bergungsmannschaften sei es gelungen, an Bord der “Eemslift Hendrika“ zu gelangen und das Schiff mit zwei Schleppern zu verbinden, teilte die norwegische Küstenverwaltung mit. Zuvor war angesichts des schlechten Wetters befürchtet worden, das 112 Meter lange Schiff der niederländischen Reederei Amasus Shipping mit 350 Tonnen Schweröl und 50 Tonnen Diesel an Bord könne auf Grund laufen – und sensible Naturgebiete in der Gegend verschmutzen...

.
Dateianhänge
frachter-gesichert.jpg
frachter-gesichert.jpg (241.7 KiB) 529 mal betrachtet



Wozu die Tage zählen!?
(Ф.М. Достоевский)

Benutzeravatar
TsukiHana
Beiträge: 720
Registriert: So 3. Feb 2019, 01:41

Do 15. Apr 2021, 01:26

Seit fast 30 Jahren gehören die vier "Bojenmänner" des Künstlers Stephan Balkenhol zum Stadtbild der Freien und Hansestadt Hamburg. Diese vier Männer mittleren Alters, in obligatorischer (bei Balkenhol) schwarzer Hose und weißem Hemd und mit neutralem Gesichtsausdruck stehen seit 1993 auf Hamburgs Gewässern und blicken unbeirrt in die weite Ferne...
Da die Skulpturen im Winter immer "eingemottet" werden, erfreut mich ihr Anblick auf der Elbe und im Hafen ganz besonders, denn - egal ob dat Weer will wat um d' Hannen hebben - wenn die "Bojenmänner" wieder Löcher in die weite Ferne gucken, ist eindeutig Frühling! :D

Damit die 2,40 m großen Skulpturen Wind und Wasser besser standhalten, wurden sie nun aus Aluminium neu geschaffen. Der Senat ließ dafür 100.000 Euro springen und Stephan Balkenhol verzichtete auf sein Honorar...

Nein, nein, nein... ich kommentiere es nicht...


...ich freue mich einfach, dass endlich Frühling ist!

.




Wozu die Tage zählen!?
(Ф.М. Достоевский)

Antworten