Worüber kann man abstimmen, worüber nicht?

Ethische Fragen und ihre rationale Begründbarkeit bewegen das philosophische Denken in einer Zeit, in der die Politik wieder über "Werte" debattiert und vertraute Grundlagen des politischen Handelns zur Disposition stehen.
Antworten
Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 12459
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Di 3. Mär 2020, 11:45

Die Rufe nach der Demokratisierung der Physik hatten letztlich Erfolg. Die Physiker gingen nunmehr auf die Straße und machten Umfragen, welche Forschungsergebnisse erwünscht, erhofft und genehm wären. Teure Teilchenbeschleuniger wurden stillgelegt. Stattdessen wurde Stadtteil Physik betrieben.

Nach Auswertung der Ergebnisse hieß es beispielsweise über die Form der Erde, dass die Physiker darüber uneinig wären. Zwar wäre ein nicht unerheblicher Anteil der Wissenschaftler der Ansicht, die Erde sei näherungsweise rund, doch gäbe es auch eine einflussreiche Fraktion, die die "flat earth" Theorie vertrete. Insgesamt herrschte jedoch Einigkeit, dass komplizierte mathematische und geometrische Modelle abzulehnen seien, weil sie einem größeren Publikum nicht mehr verständlich zu machen wären.

Damit konnten natürlich auch Unmengen an Fördermitteln eingespart werden. Denn eine Meinung hat schließlich jeder, das kostet nicht viel.



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 12459
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Di 3. Mär 2020, 11:53

Es ist sinnlos, eine mathematische Frage durch eine Abstimmung lösen zu wollen. Was auch immer dabei herauskommt, das Ergebnis steht doch unabhängig davon fest, oder? Nur in einem Sketch kann man sich Mathematiker vorstellen, die in die Runde fragen: Wer ist dafür, dass l=mn ist? Wobei das Abstimmungsergebnis dann als Ergebnis "überhaupt" festgehalten wird. Sollten Kongresse von Philosophen zukünftig per Abstimmung entschieden werden? "Antirealismus oder Realismus?" Bitte stimmen Sie jetzt ab!

Anders ist es bei der Frage "Urlaub in den Bergen oder am Meer?" Wenn sich die Familie nicht einigt, käme eine Abstimmung durchaus infrage, oder?

Bei welchen strittigen Themen ist eine Abstimmung sinnvoll, bei welchen nicht? Gibt es dazu klare Kriterien oder nicht?



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

Antworten