Kaffeestübchen

Philosophie Chat: Hier wird geplaudert über Gott und die Welt.
Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 10107
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Do 9. Mai 2019, 21:33

Bild

"alles ist subjektiv" - der ganz normale don quijote



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 10107
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Fr 10. Mai 2019, 18:13

Ich habe mir jetzt ein paar Auszüge aus dem Buch "Beschreibung des Menschen" von Hans Blumenberg besorgt. Und es geht mir hier wie immer bei Blumberg. Ich lese einen Text gern, wenn ich das Gefühl habe, die Stimme des Autoren zu hören. Und bei Blumenberg ist es nie so, ich finde immer, dass er völlig kariert schreibt. Schrecklich maniriert.



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
TsukiHana
Beiträge: 521
Registriert: So 3. Feb 2019, 01:41

Fr 10. Mai 2019, 21:15

Jörn Budesheim hat geschrieben :
Fr 10. Mai 2019, 18:13
... Schrecklich maniriert.
Ich schenke Dir ein "E" :D
Vielleicht wird Blumenberg dann verdaulicher?



Wozu die Tage zählen!?
(Ф.М. Достоевский)

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 10107
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Fr 10. Mai 2019, 21:22

Ich befürchte, es wird nicht viel helfen. Mir ist schon klar, dass er ein Großer ist... Aber ich bekomme keinen Zugang.



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
TsukiHana
Beiträge: 521
Registriert: So 3. Feb 2019, 01:41

Fr 10. Mai 2019, 21:31

Ja, es dauert oft eine ganze Weile, bis man sich an seine Sprache gewöhnt hat. Da geht es mir ähnlich...
Doch dann... vermag er mich durchaus zu begeistern.



Wozu die Tage zählen!?
(Ф.М. Достоевский)

Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 2912
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Sa 11. Mai 2019, 08:07

Am Wochenende bin ich im Frühling unterwegs - wenn ich also möglicherweise nichts sage, dann vergnüge ich mich anderswo.

@Jörn, zu Blumenberg kommt noch was von mir, das kann so nicht stehenbleiben. :lol:




Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 2912
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Sa 11. Mai 2019, 09:14

Jörn Budesheim hat geschrieben :
Fr 10. Mai 2019, 18:13
Und bei Blumenberg ist es nie so, ich finde immer, dass er völlig kariert schreibt. Schrecklich maniriert.
"Kariert schreiben" ... gefällt mir s e h r. Als Metapher für eine Schreibweise, wohlgemerkt. 8-)

Also nur ganz kurz, weil es mir keine Ruhe läßt. Blumenberg kriegt in einem einzigen Satz so viele Aussagen untergebracht, wofür andere Autoren und Autorinnen mindestens 2 Seiten benötigen.




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 10107
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Sa 11. Mai 2019, 12:06

Ich glaube, da ist nichts zu machen. Sein Duktus und meine Vorlieben und Wünsche passen einfach nicht :)



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 2912
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Di 14. Mai 2019, 15:36

Jörn Budesheim hat geschrieben :
Fr 10. Mai 2019, 18:13
Ich habe mir jetzt ein paar Auszüge aus dem Buch "Beschreibung des Menschen" von Hans Blumenberg besorgt. Und es geht mir hier wie immer bei Blumberg. Ich lese einen Text gern, wenn ich das Gefühl habe, die Stimme des Autoren zu hören. Und bei Blumenberg ist es nie so, ich finde immer, dass er völlig kariert schreibt. Schrecklich maniriert.
Ohne nachzublättern, fällt Euch ein dt. Wort ein, das annähernd der Bedeutung von "manieriert" entspricht? Ich habe soeben dazu erst googeln müssen.

Zum "aufrechten Gang" des Menschen, der so weitreichende Folgen lt. Blumenberg nach sich gezogen haben soll, da ist mir schon am Sonnabend die Giraffe in den Sinn gekommen. Sie geht zwar nicht auf 2, sondern auf 4 Beinen (falls es bei ihr "Bein" heißt), aber von der Höhe her, ihrem Aus- und Weitblick finde ich sie durchaus dem Menschen vergleichbar.

Ich mag seine gewagten Thesen, für die er Text-Belege aus diversen Wissenschaftsbereichen heranzieht, und meistens umfassen sie bei ihm auch viele Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte. Daß "Geschichte" zu schreiben (Kunst-, Philosophie,- Kultur-, Begriff-) Interpretation ist, wird bei ihm superdeutlich. Er stellt die Zusammenhänge her, Zusammenhänge ergeben sich nicht von alleine. Plausibel müssen die Daten zu Ereignissen zusammengestellt werden, mehr nicht. Deswegen kann man ihm wundervoll widersprechen.




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 10107
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Di 14. Mai 2019, 18:05

Diese Woche habe ich arbeitsmäßig und Zahnarztmäßig einiges um die Ohren, deswegen werde ich vielleicht etwas rarer sein soll als sonst.

Bild



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 3295
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 20:09

Di 14. Mai 2019, 20:02

Hauptsache ist, das mit dem Zahn wird wieder gut.



Nur Prinzessinnen richten ihr Krönchen.
Königinnen ziehen ihr Schwert.
(Unbekannt)


Bild

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 10107
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Di 14. Mai 2019, 22:02

Morgen bin ich wieder beim Zahnarzt :)



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 10107
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Do 16. Mai 2019, 05:09

Der ehemalige Sannyasin Peter Sloterdijk hat auf zwei Threads hier im Forum geantwortet, allerdings schon vor geraumer Zeit :)
Sie sagen "Kultur", sie sagen "Religion", und meinen damit Lebensversicherung für Illusionen.

(Peter Sloterdijk, "Zeilen und Tage", am 11. August 2010)



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 10107
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Do 16. Mai 2019, 05:19

Und auch zum Thema der unmöglichen Selbstdistanz hat er einen kleinen Beitrag geleistet.
Haben Sie je daran gedacht, über Ihre Erlebnisse in Poona zu schreiben?

Natürlich. Ich habe damals Tagebuch geführt. Es liegt ganz unten in einer der verpönten Schubladen. Es zu publizieren würde mir nie in den Sinn kommen. Ich müsste ständig erröten, weil es grauenhaft naiv ist. Mein Stolz als Autor würde rundheraus abstreiten, dass jemand wie ich diese Sachen je geschrieben haben kann. Der Trick wäre vielleicht, alles neu zu verfassen, fiktiv authentisch oder als die Geschichte eines anderen. Eventuell würde das die Wiederannäherung erlauben.



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 2912
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Do 16. Mai 2019, 08:42

Gestern in der Tagesschau wurde erwähnt, daß ein Gemälde von Monet für 111 Millionen Dollar versteigert worden ist. Ich weiß einfach noch nicht, was ich daran nicht in Ordnung finde, ich weiß nur, daß irgendwas nicht stimmt. Es ist so, als würde das Geld die Kunst auffressen. Es ist nicht so, daß die Kunst dadurch aufgewertet würde. Was Ihr Künstler dazu meint, das interessiert mich.




Ottington
Beiträge: 9
Registriert: Fr 3. Mai 2019, 12:26

Do 16. Mai 2019, 12:51

Friederike hat geschrieben :
Do 16. Mai 2019, 08:42
Gestern in der Tagesschau wurde erwähnt, daß ein Gemälde von Monet für 111 Millionen Dollar versteigert worden ist. Ich weiß einfach noch nicht, was ich daran nicht in Ordnung finde, ich weiß nur, daß irgendwas nicht stimmt. Es ist so, als würde das Geld die Kunst auffressen. Es ist nicht so, daß die Kunst dadurch aufgewertet würde. Was Ihr Künstler dazu meint, das interessiert mich.
Kunstwerke können unterschiedliche Werte besitzen/darstellen. Ich hoffe nur, dass der neue Besitzer Freude an seinem erstandenen Werk empfindet und nicht nur ein exklusives Statussymbol darin sieht.




Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 2912
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Do 16. Mai 2019, 14:20

Ottington hat geschrieben :
Do 16. Mai 2019, 12:51
Kunstwerke können unterschiedliche Werte besitzen/darstellen. Ich hoffe nur, dass der neue Besitzer Freude an seinem erstandenen Werk empfindet und nicht nur ein exklusives Statussymbol darin sieht.
Ob Du es so gemeint hast, das weiß ich nicht. Ich finde Deinen Gesichtspunkt -falls es Deiner ist :lol: - insofern für mich erhellend als ich daran merke, daß ich Geld nicht zu den Werten gezählt hatte.




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 10107
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Do 16. Mai 2019, 14:25

Kunstwerke können auch unter wirtschaftlichen Aspekten betrachtet werden. Dass sie ggf. für Millionen gehandelt werden, schmälert ihren Wert nicht notwendigerweise :-) Das besagte Bild kostet übrigens ungefähr so viel, wie 11 Kilometer Autobahn: "Als Faustregel unter Verkehrsexperten gilt, dass ein Kilometer Autobahn im Schnitt rund zehn Millionen Euro kostet." (Spiegel-Online)



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 2912
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Do 16. Mai 2019, 15:27

Jörn Budesheim hat geschrieben :
Do 16. Mai 2019, 14:25
Kunstwerke können auch unter wirtschaftlichen Aspekten betrachtet werden. Dass sie ggf. für Millionen gehandelt werden, schmälert ihren Wert nicht notwendigerweise :-) [...]
Ottington hatte mich schon darauf gebracht und Deine Auffassung bringt den gedanklichen Hintergrund, der meine erste Reaktion erklärt, gut auf den Punkt: Das schnöde Geld und die hehre Kunst - die durch das Geld verunreinigt wird.




Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 2912
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Do 16. Mai 2019, 15:44

Die Formulierung der Meldung im Deutschland-Radio lautet so: "Wie das Auktionshaus Sotheby's mitteilte, handelt es sich damit um das wertvollste Gemälde des Franzosen, das jemals versteigert wurde".

Monet gehört zu meinen Lieblingsmalern, aber den vordergründigen Heuhaufen finde ich ein wenig groß geraten.




Antworten