Kaffeestübchen

Philosophie Chat: Hier wird geplaudert über Gott und die Welt.
Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 24181
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mo 22. Mai 2023, 19:08

:shock:




Benutzeravatar
NaWennDuMeinst
Beiträge: 4640
Registriert: Sa 30. Mai 2020, 12:37

Mo 22. Mai 2023, 22:08

Ich hab's Dir gesagt, aber Du glaubst mir ja immer nicht.
:lol:



But I, being poor, have only my dreams; I have spread my dreams under your feet;
Tread softly because you tread on my dreams.
(William Butler Yeats)

Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 7561
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 20:09

Mo 22. Mai 2023, 22:16

Die Vögel in der Szene mit den Kindern und der Schule im Film "Die Vögel" waren ... Krähen. : - ))



Der, die, das.
Wer, wie, was?
Wieso, weshalb, warum?
Wer nicht fragt bleibt dumm!
(Sesamstraße)

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 24181
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Di 23. Mai 2023, 13:37

Könnt ihr diesen Beitrag bei Instagram sehen?
Auf unserem Kanal [von Streitgut] findest du praktische Tipps, um besser mit hitzigen Diskussionen umzugehen – egal ob bei politischen Themen oder in Alltagskonflikten. Wir arbeiten dazu mit den besten Forschungsteams der Welt zusammen, aus Psychologie, Social-Media-Forschung, Politikwissenschaft & Polarisierungs-Forschung. Denn wir glauben: Gesellschaftliche Normen ändern sich oft schneller, als wir denken. Wenn unsere Formate viele Menschen erreichen, können wir die demokratischen Gesprächsnormen alle gemeinsam verbessern.

Werde Teil unserer Community und hilf uns dabei, unsere Inhalte zu verbreiten – und damit das Betriebssystem der Demokratie zu updaten.

Quelle: https://www.instagram.com/p/Csi-5tit_FV/
Sehr erschreckend finde ich folgendes: Von 2005 bis 2022 hat weltweit in jedem Jahr der Autoritarismus gegenüber der liberalen Demokratie an Einfluss gewonnen!




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 24181
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Di 23. Mai 2023, 16:13

Stefanie hat geschrieben :
Mo 22. Mai 2023, 22:16
Die Vögel in der Szene mit den Kindern und der Schule im Film "Die Vögel" waren ... Krähen. : - ))
Manche glauben, dass es in dem Film um Rache ging, Rache für alles, was die Menschen den Tieren angetan haben... oder so ähnlich. Aber in Wirklichkeit hat die Lehrerin den Krähen einfach keine Nüsse gegeben. Das wird in der Filmwissenschaft oft übersehen, im ganzen Film kommt keine einzige Erdnuss vor!




Benutzeravatar
NaWennDuMeinst
Beiträge: 4640
Registriert: Sa 30. Mai 2020, 12:37

Di 23. Mai 2023, 16:47

Jörn Budesheim hat geschrieben :
Di 23. Mai 2023, 16:13
Stefanie hat geschrieben :
Mo 22. Mai 2023, 22:16
Die Vögel in der Szene mit den Kindern und der Schule im Film "Die Vögel" waren ... Krähen. : - ))
Manche glauben, dass es in dem Film um Rache ging, Rache für alles, was die Menschen den Tieren angetan haben... oder so ähnlich. Aber in Wirklichkeit hat die Lehrerin den Krähen einfach keine Nüsse gegeben. Das wird in der Filmwissenschaft oft übersehen, im ganzen Film kommt keine einzige Erdnuss vor!
Dieser Film war wohl sehr prägend für mich. Deshalb habe ich immer ein mulmiges Gefühl wenn ich diese Vögel in Scharen zusammenhocken sehe.
Wie sie von oben auf die Meschen runterschauen. Ganz still. Ohne einen Laut.
Und ich könnte schwören, dann hecken sie was aus. Wahrscheinlich haben sie längst einen Plan.
Die Erdnussfabriken überfallen sie zuerst!!!!
Ihr werdet noch an meine Worte denken.
:lol:



But I, being poor, have only my dreams; I have spread my dreams under your feet;
Tread softly because you tread on my dreams.
(William Butler Yeats)

Timberlake
Beiträge: 1764
Registriert: Mo 16. Mai 2022, 01:29
Wohnort: Shangrila 2.0

Mi 24. Mai 2023, 03:02

NaWennDuMeinst hat geschrieben :
Sa 20. Mai 2023, 10:27
Jörn Budesheim hat geschrieben :
Sa 20. Mai 2023, 07:29
6.15 Uhr. Was für ein Schauspiel! Zwei Krähen vertreiben zwei Waschbären aus ihrem Revier.
Hm. Ich habe noch nie einen Waschbären gesehen. Ausser im Fernsehen und im Zoo.

;-)
Auf meinen nächtlichen Spaziergängen in Wald und Flur hatte schon mal das Glück. Was mich allerdings schon überrascht hat, dass sich die Waschbärenfamilie sich von mir, in unmittelbarer Nähe, vor meinen Füßen quasi auch Streicheldistanz , in aller Ruhe hat beobachten lassen. Ganz so , als ob ich gar nicht da wäre. Die hat sich noch nicht einmal durch das Anleuchten mit der Stirnlampe stören lassen.
NaWennDuMeinst hat geschrieben :
Di 23. Mai 2023, 16:47
Jörn Budesheim hat geschrieben :
Di 23. Mai 2023, 16:13
Stefanie hat geschrieben :
Mo 22. Mai 2023, 22:16
Die Vögel in der Szene mit den Kindern und der Schule im Film "Die Vögel" waren ... Krähen. : - ))
Manche glauben, dass es in dem Film um Rache ging, Rache für alles, was die Menschen den Tieren angetan haben... oder so ähnlich. Aber in Wirklichkeit hat die Lehrerin den Krähen einfach keine Nüsse gegeben. Das wird in der Filmwissenschaft oft übersehen, im ganzen Film kommt keine einzige Erdnuss vor!
Dieser Film war wohl sehr prägend für mich. Deshalb habe ich immer ein mulmiges Gefühl wenn ich diese Vögel in Scharen zusammenhocken sehe.
Apropos mulmiges Gefühl, wenn man diese Waschbären zusammenhocken sieht ..



Wie dem auch sei , Rocket der Waschbär hätte sich von den zwei Krähen ganz sicher nicht aus seinem vertreiben lassen .




Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 7561
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 20:09

Sa 3. Jun 2023, 19:17

Kurze Deutschstunde
https://www.spektrum.de/news/wie-wird-s ... rn/2146014
Die Kuh ist gemelkt, der Zopf geflechtet, der Schatz gehebt
Nachdem der Bauer die Kuh gemelkt hatte, gießte er die Milch in einen Kanister … Momentchen! Es muss doch »gemolken« und »goss« heißen? So ganz sicher ist das in Zukunft aber vielleicht nicht mehr.
(...)
Grundsätzlich lassen sich deutsche Verben in zwei Klassen unterteilen: in solche, die stark, und solche, die schwach gebeugt werden. Die schwache Beugung oder Flexion wird gleichförmig gebildet und folgt diesem Muster: ich koche (Präsens), ich kochte (Präteritum), ich habe gekocht (Perfekt). Der Verbstamm »koch« bleibt also gleich. Bei starken oder unregelmäßigen Verben hingegen ändert sich nicht nur die Endung des Verbs, sondern auch der Stammvokal. Ein Beispiel: ich trinke, ich trank, ich habe getrunken. Daneben gibt es noch wenige so genannte gemischte Verben. Sie vereinen die starke und schwache Flexion, beispielsweise: ich bringe, ich brachte, ich habe gebracht. Wie bei den starken VDie Kuh ist gemelkt, der Zopf geflechtet, der Schatz gehebterben ändert sich auch hier der Stammvokal, doch die Endung entspricht der schwachen Flexion.
(...)
Habe ich die Wäsche nun aufgehängt oder aufgehangen? Und hat mir mein Bekannter zugewinkt oder zugewunken? Viele deutschsprachige Menschen zögern, wenn sie diese oder ähnliche Verben verwenden – und fragen sich: Wie muss es denn korrekt lauten? Wer sich unsicher ist, hadert aber nicht unbedingt mit der deutschen Grammatik. Solche Unsicherheiten können auch Indizien für einen Sprachwandel sein. Unbestritten ist nämlich, dass sich Sprache fortwährend ändert. Und dabei folgt sie einigen Gesetzmäßigkeiten. So neigen Deutschsprechende dazu, den Weg des geringsten Widerstands zu gehen.

Vor nicht allzu langer Zeit krisch die Frau noch laut auf – weil ihr Bein so stark schmarz, bis sie zum nächsten Arzt gehunken ist, wo sie sich in der Warteschlange einrieh. Den meisten Menschen kommen diese alten Formen vermutlich merkwürdig vor. Weil sich, wie das Beispiel zeigt, die deutsche Sprache fortwährend wandelt – konkret: Weitere Verben schwächen sich ab.

Da vielen Deutschsprechenden gar nicht bewusst ist, dass es zwei unterschiedliche Verwendungsweisen gibt, oder sie die beiden durcheinanderbringen, entstehen Formulierungen, die heute nicht als standardsprachlich gelten, wie: Ich habe die Wäsche aufgehangen – anstatt aufgehängt.

Ähnlich verhält es sich bei »erschrecken«. Es heißt korrekt – jedenfalls momentan ist dem so: Du hast sie (Akkusativobjekt) erschreckt, aber: Du bist erschrocken. Und ebenso habe ich mich (Akkusativobjekt) erschreckt, aber: Ich bin erschrocken.

Dass seltener verwendete Verben, für die bereits zwei bedeutungsgleiche Beugungsformen existieren, gänzlich regelmäßig werden, ist nur eine Frage der Zeit. Bis es dann vielleicht heißt: Der Bauer melkte die Kuh, die Frau flechtete ihre Haare, und der Mann hebte die Münze auf.



Der, die, das.
Wer, wie, was?
Wieso, weshalb, warum?
Wer nicht fragt bleibt dumm!
(Sesamstraße)

Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 7561
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 20:09

So 4. Jun 2023, 00:03

Jörn Budesheim hat geschrieben :
So 21. Mai 2023, 21:25
Das Ziel ist Menschen ins Museum zu bekommen. Aber nicht alles, was die Menschen ins Museum bringt, ist Marketing.
Interesse und Neugier.
Wen Kunst (oder Geschichte) nicht interessiert, geht nicht freiwillig in ein Museum. Das Interesse und die Neugier kommen aber nicht aus dem Nichts. Nicht jeder oder jede kommt schon in der Kindheit außerhalb der Schule damit in Berührung.
Mit das nervigste, was einem in einem Museum passieren kann, ist zeitgleich mit Schulklassen ab 10 Jahre aufwärts im Museum zu sein. Aber auch interessant. Die Mehrzahl hat nämlich keinen Bock, durch eine Ausstellung zu laufen. Die haben auch 20 Jahre später kein Interesse.
Ich kann Dir nicht sagen, was derzeit in der Bundeskunsthalle oder im Kunstmuseum zu sehen ist. Ich müsste auf die Homepage. Denn berrichtet wird nicht darüber. Kein platzierten Zeitungsartikel, keine Plakate oder Flyer oder soziale Medien oder sonst was. Wer kein Interesse hat, geht auch nicht auf die Homepage. Wessen Interesse nicht erweckt wird und dessen Neugierde, geht nicht in Museum oder ins Theater oder in die Oper.

Die Vermeer Ausstellung war ja innerhalb von ein paar Stunden ausverkauft, 400.000 Tickets waren verkauft. Diese 400.000 plus die, die keine Karten mehr bekamen, behaupte ich jetzt mal, waren auch ohne irgendwelche Werbung schon interessiert.
In meinem Kollegen und Bekanntenkreis war diese Ausstellung unbekannt. Vermeer war unbekannt, das Mädchen mit dem Perlenohrring war unbekannt. Als ich sagte, C&A hat ein T-Shirt mit dem Gemälde drauf, sagte eine, ach das ist das Gemälde. T-Shirt war bekannt, was da drauf ist nicht.

Wer geht in Museen? Die es wirklich von sich aus interessiert sind, Tourist*innen und Schulklassen.



Der, die, das.
Wer, wie, was?
Wieso, weshalb, warum?
Wer nicht fragt bleibt dumm!
(Sesamstraße)

Benutzeravatar
AufDerSonne
Beiträge: 1294
Registriert: Do 1. Sep 2022, 19:44

So 4. Jun 2023, 00:13

Stefanie hat geschrieben :
So 4. Jun 2023, 00:03
Interesse und Neugier.
Wen Kunst (oder Geschichte) nicht interessiert, geht nicht freiwillig in ein Museum. Das Interesse und die Neugier kommen aber nicht aus dem Nichts.
Bei uns in Bern hat es eine Dauerausstellung über Albert Einstein. Da war ich schon zwei drei mal.
Auch war ich schon Kunst schauen, erst gerade wieder mit meiner Schwester im Kunstmuseum in Basel.

Ich denke, ein Problem könnte sein, dass Interesse und Neugier geweckt werden müssen. Es ist so. Nicht jeder Mensch ist von sich aus neugierig und interessiert.
Das setzt auch eine gewisse Flexibilität im Denken voraus, die nicht alle Menschen haben. Man muss das Denken auf neue Sachen einstellen können und es in Verbindung bringen mit Geschichte etwa.
Also Allgemeinbildung auch.

Ich selbst bin nicht sehr gebildet. Für mich ist es immer sehr anstrengend mich mit Museumsbesuchen und so auseinanderzusetzen, da mir einfach der Hintergrund fehlt.
Ich war lange Zeit auch viel zu fest mit mir selbst beschäftigt, konnte mich nicht auf andere Themen einlassen. Aber es kommt langsam wieder. Ich bin bald 50. Aber besser spät als nie.



Ohne Gehirn kein Geist!

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 24181
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

So 4. Jun 2023, 07:07



Gestern im Garten mit meiner Frau :) heute geht's zusammen mit fünf weiteren Kolleg:innen in die Wilhelmshöhe zum Zeichnen. Die Malerei, die zu sehen ist, ist von meiner Frau, der Zeichenblock ist von mir.




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 24181
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

So 4. Jun 2023, 07:10

Wie viel Leute gehen ins Museum? Ich habe vor Jahren mal eine Statistik rausgesucht, da hieß es plakativ: es geht mehr Leute in die Museen als in die Fußballstadien. Müsste ich noch mal raussuchen, ob ich mich richtig entsinne und wie die Zahlen mittlerweile sind, es hat sich durch Corona sehr viel geändert.




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 24181
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

So 4. Jun 2023, 07:17

Im Jahr 2022 besuchten 30,87 Mio. Deutsche gelegentlich und 2,54 Mio. regelmäßig Museen/Galerien/Kunstausstellungen.

https://de.statista.com/statistik/daten ... 0besuchten.




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 24181
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

So 4. Jun 2023, 07:20

Stefanie hat geschrieben :
So 4. Jun 2023, 00:03
In meinem Kollegen und Bekanntenkreis war diese Ausstellung unbekannt. Vermeer war unbekannt, das Mädchen mit dem Perlenohrring war unbekannt.
Das ist erstaunlich, das hätte ich nicht vermutet, denn das ist ja ein Bild, das besonders populär ist. Gibt es dazu nicht auch einen bekannten Film?




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 24181
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

So 4. Jun 2023, 08:11





Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 24181
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

So 4. Jun 2023, 08:33

NICHT-BINÄRE MENSCHEN GAB ES [vermutlich] BEREITS IN DER STEINZEIT

Archäologen haben Knochen und Grabbeigaben aus prähistorischen Gräbern untersucht. Dabei fanden sie Hinweise darauf, dass schon in der Stein- und Bronzezeit das biologische Geschlecht nicht immer mit dem sozialen übereinstimmte.

https://www.nationalgeographic.de/gesch ... -identitat




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 24181
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mo 5. Jun 2023, 18:18

Bild

Am Sonntag beim Zeichnen :)




Burkart
Beiträge: 2908
Registriert: Sa 11. Jul 2020, 09:59

Do 8. Jun 2023, 17:49

Leider gab es heute mal wieder einen Messerangriff auf unschuldige Menschen, sogar auf Kinder, diesmal in Ostfrankreich.
Und ratet mal, woher der Angreifer ursprünglich stammt...jedenfalls nicht aus Frankreich...



Der Mensch als Philosophierender ist Ausgangspunkt aller Philosophie.
Die Philosophie eines Menschen kann durch Andere fahrlässig missverstanden oder gezielt diskreditiert oder gar ganz ignoriert werden, u.a. um eine eigene Meinung durchsetzen zu wollen.

Benutzeravatar
NaWennDuMeinst
Beiträge: 4640
Registriert: Sa 30. Mai 2020, 12:37

Do 8. Jun 2023, 18:25

Burkart hat geschrieben :
Do 8. Jun 2023, 17:49
Leider gab es heute mal wieder einen Messerangriff auf unschuldige Menschen, sogar auf Kinder, diesmal in Ostfrankreich.
Und ratet mal, woher der Angreifer ursprünglich stammt...jedenfalls nicht aus Frankreich...
Aus deinem Heimatort? Seid ihr da alle so?



But I, being poor, have only my dreams; I have spread my dreams under your feet;
Tread softly because you tread on my dreams.
(William Butler Yeats)

Burkart
Beiträge: 2908
Registriert: Sa 11. Jul 2020, 09:59

Do 8. Jun 2023, 18:30

NaWennDuMeinst hat geschrieben :
Do 8. Jun 2023, 18:25
Burkart hat geschrieben :
Do 8. Jun 2023, 17:49
Leider gab es heute mal wieder einen Messerangriff auf unschuldige Menschen, sogar auf Kinder, diesmal in Ostfrankreich.
Und ratet mal, woher der Angreifer ursprünglich stammt...jedenfalls nicht aus Frankreich...
Aus deinem Heimatort? Seid ihr da alle so?
Ich wüsste nicht, dass ich Syrer bin...



Der Mensch als Philosophierender ist Ausgangspunkt aller Philosophie.
Die Philosophie eines Menschen kann durch Andere fahrlässig missverstanden oder gezielt diskreditiert oder gar ganz ignoriert werden, u.a. um eine eigene Meinung durchsetzen zu wollen.

Antworten