Kaffeestübchen

Philosophie Chat: Hier wird geplaudert über Gott und die Welt.
Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 3053
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Sa 29. Jun 2019, 09:06

TsukiHana hat geschrieben :
Fr 28. Jun 2019, 19:25
Mich irritierte die Frage nach möglichen Mittätern nicht, ich fand/finde sie sogar mehr als nur angemessen. Natürlich müssen jetzt auch mögliche Verbindungen zu den NSU-Morden geprüft werden, schließlich fand einer der NSU-Morde in Kassel statt. Die braune Szene ist in dieser Gegend leider sehr, sehr stark, oft getarnt im betont bürgerlichen Gewand.
Eigentlich verstehe ich heute auch schon nicht mehr, warum ich am Mi. oder Do.? bei der Erstmeldung so irritiert war. Denn Du hast natürlich recht ... herauszufinden, wie verbreitet das rechtsradikale Weltbild ist und in welchen Formen es zum Ausdruck kommt, das ist sehr wichtig.




Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 3519
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 20:09

Sa 29. Jun 2019, 18:39

Ich habe nicht geschrieben, dass es mich irritiert, dass in alle Richtungen ermittelt wird. Naturlich muss das so sein.
Mich irritiert immer noch, dass eine Gruppentat in einem Netzwerk "lieber" angenommen werden zu scheint, mit Mittätern, die man auch als Täter bestrafen kann, als ein Einzeltäter. Meint man, es sei bei Mittätern einfacher, zukünftig besser dagegen vorgehen zu können ?
Der mutmaßliche Täter hatte sich, so weit es der Presse zu entnehmen konnte, schon nach der Rede von Lübcke 2015 dazu entschlossen, gegen ihn vorzugehen und ihn zu töten. Vier Jahre später tut er es. Hat sich Waffen besorgt, offenbar unauffällig gelebt, war in einen Schützenverein. Was macht jemand mit den Vorstrafen in einem Schützenverein?
Natürlich hat er sich in dem Umfeld, in dem er war und ist, radikalisiert. War es aber die Tat einer rechten Terrororganisation?

Solche rechten Attentäter waren oft in ihrem Umfeld radikalisiert worden, waren dann aber Einzeltäter.



Nur Prinzessinnen richten ihr Krönchen.
Königinnen ziehen ihr Schwert.
(Unbekannt)


Bild

Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 3519
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 20:09

Sa 29. Jun 2019, 21:41

Spiel der radikalen Höflichkeit:
https://spiel.kleinerfuenf.de/
Klick dich durch das Spiel der radikalen Höflichkeit und teste dich selbst: Wie reagierst du auf rechtspopulistische Kommentare?
Z.B.
Der Mann im Bus
Du bist mit dem Bus auf dem Heimweg von der Arbeit. Ein rüstiger alter Mann steigt ein, blickt sich um und schimpft vor sich hin: “Erst kommen sie her und nehmen meine Rente weg, jetzt auch noch meinen Sitzplatz”. Der Mann spricht in keine bestimmte Richtung - aber doch ist allen klar, an wen sich das richtet: Ein junger Schwarzer sitzt auf der anderen Seite des Ganges und versucht, das Ganze zu ignorieren.



Nur Prinzessinnen richten ihr Krönchen.
Königinnen ziehen ihr Schwert.
(Unbekannt)


Bild

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 10539
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Fr 5. Jul 2019, 10:34



Ich weiß nicht ob die Quelle seriös ist, aber vielleicht ist es ganz informativ...



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 3519
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 20:09

Fr 5. Jul 2019, 17:17

Bricht Side ist ein YouTube Kanal, so eine Mischwarenhandlung, Infos über alles mögliche, Kultur, Politik, Fragen der alltäglichen Lebens, Sport, Schönheit, Ernährung, Technik, Tiere, usw. Eine Mischung aus Brigitte, Spiegel, fit for fun und Geo. Die haben 26 Mio. Abonnenten, ich stolper bei youtube oft über diesen Kanal. Es gibt kaum ein Thema, zu dem die nichts haben. Alles in englisch.
Ich hatte bei der Religionsverteilung etwas gezweifelt, aber stimmt, das Christentum hat weltweit die meisten Gläubigen. Das Video zeigt vereinfacht wie es ist.



Nur Prinzessinnen richten ihr Krönchen.
Königinnen ziehen ihr Schwert.
(Unbekannt)


Bild

Benutzeravatar
TsukiHana
Beiträge: 644
Registriert: So 3. Feb 2019, 01:41

Sa 6. Jul 2019, 01:20

Stefanie hat geschrieben :
Sa 29. Jun 2019, 21:41
Spiel der radikalen Höflichkeit:
...
Seit letztem Montag (in Dresden) steht dem entgegen das radikale Spiel moralisch abgründiger Enthemmtheit!
Stefanie hat geschrieben :
Sa 29. Jun 2019, 21:41
Mordfall Lübcke Staatsanwaltschaft ermittelt nach Aussagen von Pegida-Demonstanten

Berlin - Nach den rechtfertigenden Äußerungen von Teilnehmern einer Pegida-Demonstration über die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat sich die Justiz eingeschaltet.
Es seien Verfahren gegen Unbekannt wegen der Belohnung und Billigung von Straftaten eingeleitet worden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden, Lorenz Haase, am Freitag. Es werde aber auch geprüft, ob weitere Straftatbestände wie Volksverhetzung hinzukämen. Ob Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft eingegangen seien, könne er derzeit noch nicht sagen. Auch der „Tagesspiegel“ hatte über die Schritte der Justiz berichtet.


Mord „alle zwei, drei Jahre, aus irgendwelchen Hass-Gründen, relativ normal“

Reporter des ARD-Magazins „Kontraste“ hatten am Rande einer Kundgebung des fremdenfeindlichen Pegida-Bündnisses am Montag in Dresden Teilnehmer nach ihrer Ansicht zum Mord an Lübcke gefragt. Der Beitrag war am Donnerstagabend ausgestrahlt worden.
Im Vergleich zur linksextremen Gefahr sei ein Mord, „alle zwei, drei Jahre, aus irgendwelchen Hass-Gründen, relativ normal“ lautete die Antwort eines Befragten. Ein anderer sagte auf die Frage, ob Mord eine menschliche Reaktion sei: „Ja, wie es in den Wald hinein gerufen wird, so schallt's wieder raus.“

Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/politik ... n-32807582
Hier der >Kontraste<-Beitrag:
https://www.ardmediathek.de/ard/player/ ... er-luebcke



Wozu die Tage zählen!?
(Ф.М. Достоевский)

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 10539
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Sa 6. Jul 2019, 12:16

Eine Rezension zu Julian Nida-Rümelins Buch "unaufgeregter Realismus" > https://www.sueddeutsche.de/kultur/juli ... -1.4245825 Ich bin noch am überlegen, ob ich es mir zulege :)



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 3053
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

So 7. Jul 2019, 13:57

Jörn Budesheim hat geschrieben :
Sa 6. Jul 2019, 12:16
Eine Rezension zu Julian Nida-Rümelins Buch "unaufgeregter Realismus" > https://www.sueddeutsche.de/kultur/juli ... -1.4245825 Ich bin noch am überlegen, ob ich es mir zulege :)
Rezension hat geschrieben : Aber sind es nicht die Wissenschaften, die den Schein lebensweltlicher, alltäglicher "Wahrheiten" entlarvt haben? Das bestreitet Nida-Rümelin natürlich nicht, und er bringt zahlreiche Beispiele solcher Aufklärungen: Von der Astrologie bis zu den Globuli. Aber nachdrücklich kritisiert er die neue Borniertheit, den neuen Hochmut der Naturwissenschaften, der sie ideologisch verseucht.
Globuli sind also, wie Nida-Rümelin meint, ein Schabernack? Hm, ich bin da nicht so sicher.

NS: Falls ich die Aussage vom Rezensenten Hochkeppel richtig verstehe, würde dies bedeuten, daß Nida-Rümelin den Wissenschaftsbegriff der (Natur-)Wissenschaften nicht infragestellt.




Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 3053
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

So 7. Jul 2019, 15:32

Kürzlich sagte jemand zu mir, was ich denn glauben würde, warum die Krankenkassen für homöopathische Behandlungen nicht zahlen würden. Das sollte ein Argument für die Nutzlosigkeit der Homöopathie sein. Mir ist dazu dann eingefallen, daß die Kassen seit einigen Jahren schon die Kosten für Brillen nicht mehr übernehmen (nicht einen Cent). Sind Brillen also überflüssiger Luxus oder wirkungslos ...

Interessant ist, wie Wissenschaften, was für Wissenschaftlichkeit gilt, und die Krankenkassen-Praxis zusammenarbeiten.




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 10539
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Di 9. Jul 2019, 07:44




“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 3519
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 20:09

Mi 10. Jul 2019, 19:22

Mal was schönes ...oder vieles ist möglich....oder packen wir es an...

Metal-Fans tragen Rollstuhlfahrer bis an die Bühne

https://www.welt.de/vermischtes/article ... urfen.html

Das Video



Nur Prinzessinnen richten ihr Krönchen.
Königinnen ziehen ihr Schwert.
(Unbekannt)


Bild

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 10539
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Do 11. Jul 2019, 05:16

Greta, Rapinoe, Rakete ... Sind die neuen Helden weiblich?



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 3053
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Do 11. Jul 2019, 14:45

Jörn Budesheim hat geschrieben :
Do 11. Jul 2019, 05:16
Greta, Rapinoe, Rakete ... Sind die neuen Helden weiblich?
Jeanne d'Arc, Elly Beinhorn, Antigone, Victoria Woodhull ... ich würde sagen, es gab sie immer. Aber ich weiß nicht, hattest Du bestimmte männliche Helden im Blick?




Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 3519
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 20:09

Do 11. Jul 2019, 21:01

Jörn Budesheim hat geschrieben :
Do 11. Jul 2019, 05:16
Greta, Rapinoe, Rakete ... Sind die neuen Helden weiblich?
Heute in der aktuellen Ausgabe des Stern
20190711_204056.jpg
20190711_204056.jpg (2.94 MiB) 98 mal betrachtet
Rapinoe fehlt in dem Artikel allerdings.

Der Stern bezeichnet die Frauen als Symbolfiguren. Ich finde, sie sind Vorbilder.
Der Artikel beschreibt die immer noch bestehenden Vorurteile, wenn Frauen sich so einmischen, die Berichterstattung, die Eigenschaften aufzählt, die bei Männern nicht erwähnt werden, weil sie von vorne herein Männern zugeschrieben werden, Attribute wie mutig, selbstbewusst und stark, so als ob Frauen dies in der Regel nicht sind. Es wird auch über den Hass berichtet, der diesen Frauen entgegenschlägt. Junge Frauen sind heute sehr gut ausgebildet, dies gibt das notwenige Selbstbewusstsein.
Die Frauen stehen für eine andere Macht, als die selbstverliebte autoritäre Macht eines Trump. Macht, in der sie sich nicht als Anführerinnen darstellen, sondern die Sache in den Vordergrund stellen. Eine gemeinschaftliche, kommunikative Macht, die andere dazu bringt, mitzumachen.



Nur Prinzessinnen richten ihr Krönchen.
Königinnen ziehen ihr Schwert.
(Unbekannt)


Bild

Antworten