Corona

Philosophie Chat: Hier wird geplaudert über Gott und die Welt.
herbert clemens
Beiträge: 281
Registriert: Di 22. Aug 2017, 14:06

Fr 24. Apr 2020, 11:39





Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 4043
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Fr 24. Apr 2020, 12:37

herbert clemens hat geschrieben :
Fr 24. Apr 2020, 11:39
ich kann darüber lachen:
https://taz.de/Die-Wahrheit/!5676695&s=spahn/
Der Titel ist wirklich gut gewählt, und den Fragebogen finde ich witzig.


Meine Nase ist leider nicht sehr NMS-geeignet. Zuuu prominent.




Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 4449
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 20:09

Fr 24. Apr 2020, 19:46

Testlauf Einkauf mit Maske, diese OP Masken. Mein Mitgefühl für alle, die die beruflich tragen müssen, und wie ich doch einen kleinen Kopf, kleine Nase haben und Brille tragen. Gibt es einen Trick, dass die nicht so auf die untere Augenpartie drücken?



Nur Prinzessinnen richten ihr Krönchen.
Königinnen ziehen ihr Schwert.
(Unbekannt)

Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 4449
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 20:09

Fr 24. Apr 2020, 20:10

Apropos Masken.

Wir haben das Thema Masken hier schon diskutiert viewtopic.php?t=620

In den letzten Tagen hatte ich mal so überlegt, wie diese Schutzmasken da rein passen.
Sie sind eigentlich bestimmten Berufsgruppen vorbehalten gewesen, und werden jetzt nicht freiwillig getragen. Es wird sowas wie eine Uniform für alle. Abgrenzen kann man sich nur, wenn man ein Exemplar trägt, was aus der Reihe tanzt.



Nur Prinzessinnen richten ihr Krönchen.
Königinnen ziehen ihr Schwert.
(Unbekannt)

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 13845
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Sa 25. Apr 2020, 06:40

Eine Maske gehört zur Welt des Sichtbaren. Die Corona Maske zielt jedoch auf das Unsichtbare, den Virus, den wir nicht sehen können, den unsichtbaren Feind.

Als Sichtbare können sie verschiedene Aussagen haben: ich schätze und schütze mich, ich schütze dich, ich schütze uns.

Die Bereitschaft, sie zu tragen, hängt jedoch sicherlich auch mit der Geschichte der Maske im jeweiligen Kulturkreis zusammen. Wenn die Maske eher als das verstanden wird, was verbirgt, trägt man sie vielleicht nicht so gerne. Ist die Maske hingegen eher etwas, was etwas zum Ausdruck bringt, steigt vielleicht die Bereitschaft, sie zu zeigen. Damit zusammenhängen sicherlich auch verschiedene Vorstellungen von Individualität und dem Wert der Individualität.



Ohne Wahrheit keine Freiheit

herbert clemens
Beiträge: 281
Registriert: Di 22. Aug 2017, 14:06

Sa 25. Apr 2020, 09:58

An einige wenige, die mir gerade einfallen

Zu Corona_

https://www.zeit.de/politik/ausland/202 ... nen-pflege

"Auch bei den Schulen und Kindergärten hat sich mittlerweile die Erkenntnis durchgesetzt, dass sie bei der Verbreitung des Virus keine große Rolle spielen können. Denn nirgendwo im Land haben sich die Einrichtungen zu Infektionsherden entwickelt – ganz im Gegensatz zu den Altenheimen.

Bitte, bitte, macht die Kindergärten und Schulen auf.

Die Schäden für Kinder, gerade der sozial schwachen und für Eltern, sind immens."

Bedenkt genau, wie man Alte und Gebrechliche schützen kann (Ängstliche werden sich wohl alleine schützen?)

ohne, dass sie an Einsamkeit sterben. (siehe meine Seniorenbriefe)



Wir wissen vieles nicht.

Statistiken haben völlig verschiedene Ausgangsmaterialien und bei Hochrechnungen potenziert sich der Fehler.

Welche der „strengen“ Maßnahmen wirksam sind, bleibt unklar.

In der Öffentlichkeit spielt die Qualität der Ansteckungswege keine Rolle.

Gesundheit wird mit dem Ausschließen des Infektionsweges

und dem Schutz durch Impfungen gleichgesetzt.

Die Gesundheit durch eine angemessene Lebensweise zu schützen, wird nicht beachtet.

Gesundheitsfördernde Maßnahmen, die aus der Naturheilkunde stammen, werden mit Verschwörungtheorien gleichgesetzt.

Ich bin ratlos.

(Vor einer gesundheitsgefährdenden Impfpflicht habe ich Angst.)




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 13845
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Sa 25. Apr 2020, 15:59

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Grundgesetz es erlaubt, eine gesundheitsgefährdende Impfpflicht einzuführen.



Ohne Wahrheit keine Freiheit

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 13845
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Sa 25. Apr 2020, 16:52

herbert clemens hat geschrieben :
Do 23. Apr 2020, 10:35
[Herbert] fährt wieder mit dem Fahrrad durch die schöne Welt und verteilt an "seine" Alten in die Briefkästen Beschäftigungen ...


Das ist doch auf jeden Fall eine sehr schöne Geste und ich denke "deine Alten" werden es zu schätzen wissen.



Ohne Wahrheit keine Freiheit

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 13845
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Sa 25. Apr 2020, 19:44

Ich finde die Sache ist zwiespältig. Natürlich braucht die Demokratie den mündigen Bürger, der sich seine eigenen Gedanken macht und nicht alles hinnimmt, sondern auch mal den Mund aufmacht und auf die Straße geht. Ohne das haben wir ein Problem. Wenn es aber umschlägt, und alles was "die da oben" machen grundsätzlich falsch ist, weil es eben "die da oben" sind, dann haben wir ebenso ein Problem. Krisenmanagement funktioniert nicht ohne kritisches Gegengewicht, aber auch nicht ohne Vertrauen.

So wie früher alle Männer die weitaus besseren Bundestrainer beim Fußball waren, sind heute praktisch alle in Sekundenbruchteilen Super Experten in Mundschutz, Händewaschen etc... Ich für meinen Teil habe auch "keine Lust", jeden Tag Dutzende von Artikeln zu lesen, ob jetzt Mundschutz hilft oder nicht. Das trägt sicherlich auch nicht zu Entspannung weil und stärkt nicht das Immunsystem :) Daher habe ich mich entschlossen, nur noch selten über das Thema etwas zu lesen, dabei orientiere ich mich an den seriösesten Quellen und ansonsten halte ich mich einfach an die Empfehlungen.



Ohne Wahrheit keine Freiheit

Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 4449
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 20:09

Sa 25. Apr 2020, 22:52

Ein mündiger Bürger zu sein, bedeutet doch auch, Verantwortung zu übernehmen, oder?
Viele pochen auf ihre Rechte - meistens in ich Form, und nicht in der wir Form kundgetan-, das war es aber auch. Als mündiger Bürger hat man aber auch Pflichten. Wenn es darum geht, vernünftig und verantwortungsvoll zu handeln, kommt nichts. Die Verantwortung wird auf andere geschoben, in der Regel auf die Politik oder den Arbeitgeber. Wenn sie in die Verantwortung genommen werden per Anordnung, so wie jetzt, wird das als Verletzung ihrer Rechte angesehen. Es wird nicht hinterfragt, es wird einfach abgelehnt. Vielleicht auch aus Angst, auch vor Veränderungen, viele aus reinem Egoismus.

Das was die Politik jetzt entscheiden muss, ist mehr als schwierig. Keine wirklich gesicherten Tatsachen, und dazu das einkalkulieren von unserem Verhalten. Die Lockerungen sind im Grunde auch ein Vertrauensvorschuss für den mündigen Bürger.
Gibt es neue Erkenntnisse müssen sie einbezogen werden, was Anfang März noch galt, oder man glaubte, so ist es jetzt, kann sich ändern, und die Entscheidungen müssen geändert werden.
Eine Regel wird erstellt, um dann festzustellen, Huch, pauschal für alles geht nicht, also ändern.
Das macht es für uns alle nicht leichter.



Nur Prinzessinnen richten ihr Krönchen.
Königinnen ziehen ihr Schwert.
(Unbekannt)

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 13845
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

So 26. Apr 2020, 06:33

Stefanie hat geschrieben :
Sa 25. Apr 2020, 22:52
Ein mündiger Bürger zu sein, bedeutet doch auch, Verantwortung zu übernehmen, oder?
Viele pochen auf ihre Rechte - meistens in ich Form, und nicht in der wir Form kundgetan-, das war es aber auch. Als mündiger Bürger hat man aber auch Pflichten.
Ja so ist das! meine eigene Freiheit endet dort, wo die Freiheit des anderen beginnt. im Moment gilt: wenn ich mich selbst gefährde, gefährde ich damit andere. Daher ist das, was ich im öffentlichen Raum tue, nicht bloß meine Privatsache!



Ohne Wahrheit keine Freiheit

Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 4043
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

So 26. Apr 2020, 11:29

Ich habe mein Herz für den HVV entdeckt. Gestern lautete die gelegentliche Ansage: "Ab Montag gilt in Bussen und Bahnen eine Maskenpflicht (Betonung auf "Pflicht""). Tragen sie schon heute einen Nasen- und Mundschutz. So schützen wir uns alle".

Wirklich, "uns", "wir", "alle" sind normalerweise für mich Reizwörter (die schwarzen Punkte für den Frosch :mrgreen: ), Manipulationswörter zum Zwecke der Vereinnahmung meiner Person für Sachverhalte, die ich ablehne. In diesem Fall hat mir die schlichte Formulierung sehr gut gefallen.




Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 4043
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

So 26. Apr 2020, 12:09

Ihr habt an weitreichendere Maßnahmen und Regelungen gedacht ... dennoch bleibe ich beim Gesichtsschutz, weil der es mir im Moment angetan hat.

Wenn man die Anweisungen zur Handhabung der Masken und des NMS liest, dann kann man allerdings zu dem Ergebnis kommen, daß die Vorkehrungen, hält man sie nicht ein, dazu führen, daß von Schutz kaum noch die Rede sein kann (abgesehen davon, daß ja auch Tücher, Schals, Rollkragen zulässig sind). Aber alleine schon die Anweisung, an welchen Stellen man die Teile anfassen und nicht anfassen soll usw.

Ich denke mir daher, die Bedeckung ist besser als gar nichts und das muß als Rechtfertigung und Begründung zum Tragen reichen.




Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 4043
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

So 26. Apr 2020, 15:26

Stefanie hat geschrieben :
Fr 24. Apr 2020, 19:46
Testlauf Einkauf mit Maske, diese OP Masken. Mein Mitgefühl für alle, die die beruflich tragen müssen, und wie ich doch einen kleinen Kopf, kleine Nase haben und Brille tragen. Gibt es einen Trick, dass die nicht so auf die untere Augenpartie drücken?
Nein, ich trage nur normalen NMS und find' auch den schon bedrückend um die Augen. Also ziehe ich das Teil ein bißchen nach unten, was zur Folge hat, daß ich dauernd den Bügel wieder nach oben über die Naslöcher tun muß. So hin und her und stets mit den Händen, die nicht steril sind.

Übrigens, Männer bevorzugen bedeckte Farben, schwarz ist besonders beliebt bei den jüngeren Männern; Frauen tragen bunt. Rot als Grundfarbe ist en vogue. Irgendwo las oder hörte ich, es gäbe inzwischen schon NMS's für ab 50 Euro oder so (vielleicht reine Seide, haha).




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 13845
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

So 26. Apr 2020, 16:21

Du und deine Abkürzungen! NMS?



Ohne Wahrheit keine Freiheit

Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 4043
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

So 26. Apr 2020, 16:34

Jörn Budesheim hat geschrieben :
So 26. Apr 2020, 16:21
Du und deine Abkürzungen! NMS?
Das ist die hochoffizielle Abkürzung für den einfachen Nasen-Mund-Schutz - im Unterschied zu den verschiedenen Maskenformen.




Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 4043
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

So 26. Apr 2020, 16:42

Jörn Budesheim hat geschrieben :
Sa 25. Apr 2020, 15:59
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Grundgesetz es erlaubt, eine gesundheitsgefährdende Impfpflicht einzuführen.
Ich auch nicht. Meine Bedenken gehen dahin, daß die möglichen Nebenwirkungen dieser Impfung nicht ausreichend und hinreichend genug getestet werden, bevor der Impfstoff freigegeben wird. Daß diese Impfung verpflichtend wird, nehme ich nicht an.




Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 4043
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

So 26. Apr 2020, 16:46

herbert clemens hat geschrieben :
Sa 25. Apr 2020, 09:58
[...] Ich bin ratlos.
Hi Herbert, wenn ich Deine Einlassungen lese, habe ich überhaupt nicht den Eindruck, Du seist ratlos. Du weißt mE sehr genau, was Du richtig und was Du falsch findest. Oder kriege ich "alles" in den "falschen Hals"? wie man so sagt.




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 13845
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mo 27. Apr 2020, 07:33

"Aber die Begriffe, mit denen die großen Theoretiker daherkommen, sind ihre alten. Sie sagen einfach, was sie immer schon gesagt haben; nehmen ihre bekannten Erklärungsmuster, stülpen sie der gegenwärtigen Situation über – und nichts Neues geht daraus hervor." https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/ ... 41391.html

Eine ähnliche Erfahrung habe ich auch schon gemacht - ich habe die Einschätzung eines Autors gelesen und danach etwas recherchiert, nach früheren Texten: und siehe da die Gesellschaftsanalyse lautete 2007 schon genauso wie die 2020. Einmal Biomacht, immer Biomacht.



Ohne Wahrheit keine Freiheit

herbert clemens
Beiträge: 281
Registriert: Di 22. Aug 2017, 14:06

Mo 27. Apr 2020, 09:51

Friederike hat geschrieben :
So 26. Apr 2020, 16:46
herbert clemens hat geschrieben :
Sa 25. Apr 2020, 09:58
[...] Ich bin ratlos.
Hi Herbert, wenn ich Deine Einlassungen lese, habe ich überhaupt nicht den Eindruck, Du seist ratlos. Du weißt mE sehr genau, was Du richtig und was Du falsch findest. Oder kriege ich "alles" in den "falschen Hals"? wie man so sagt.
„Ich bin mir sicher, dass ich ein Urvertrauen in einen göttlichen Urgrund der Welt habe.
Dennoch habe ich kein Ich-Vertrauen und will mich immer wieder vergewissern, ob mein (auch schriftliches) Sprechen von meinen Gesprächspartnern gut geheißen wird.
Wie kann ich dieses Urvertrauen in mein biographisches Ich tragen,
es alltagstauglicher machen?“ Gehört eigentlich zu „Meditation“

Ich weiß, dass ich indem ich meine Gesundheit z.B. durch ein gesundes meditatives Leben erweitere, auch andere schütze, und ich bin bereit, naturwissenschaftlich nachgewiesene Ansteckungswege zu meiden.
Da bin ich nicht ratlos.
Ratlos bin ich insofern,
- dass meine Argumente den Fokus auf Gesundheit (nicht Ansteckung) zu legen, und z.B. - Naturheilkunde zu berücksichtigen,
- das Elend der Kinder und Familien zu sehen,
- dass Solidarität heute nur weltweit zu denken ist,

nicht wahrgenommen werden.

Heute lasse ich meine optimistische Seite zu.
Vielleicht könnt ihr das Interview in der taz mit Paech euch anschauen?

(Trotz Grundgesetz ist die Masern-Impfung inzwischen Gesetz)




Antworten