Meditation und ihr philosophischer Gehalt

Aspekte metaphysischer Systementwürfe und der Ontologie als einer Grunddisziplin der theoretischen Philosophie können hier diskutiert werden.
Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 9550
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Di 8. Jan 2019, 05:49

Bild

Ich habe mir jetzt ein Bänkchen zum Meditieren besorgt, ich will noch ein wenig an meiner Haltung arbeiten :)



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 9550
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Di 8. Jan 2019, 06:45

Heute (eben gerade) hab ich es Mal fünf Minuten probiert. Ich mache das in ganz kleinen Schritten und mit viel Zeit :-) Vielleicht poste ich in zwei/drei Jahren ein Foto von mir im Lotos-Sitz :-))



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 9550
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Di 8. Jan 2019, 07:13





Witzig: Einatmen als Inspiration



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 3122
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 20:09

Di 8. Jan 2019, 07:14

(Das schmerzt bei mir schon nur beim Ansehen. Bin schon wieder weg.)



Nur Prinzessinnen richten ihr Krönchen.
Königinnen ziehen ihr Schwert.
(Unbekannt)


Bild

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 9550
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Di 8. Jan 2019, 07:23

Stefanie hat geschrieben :
Di 8. Jan 2019, 07:14
(Das schmerzt bei mir schon nur beim Ansehen. Bin schon wieder weg.)
War aber kurz und gut. Die Haltung (in der doppelten Bedeutung des Wortes) wird dabei unterstützt.



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 3122
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 20:09

Di 8. Jan 2019, 07:27

Es muss Dir gut tun.... ;- )



Nur Prinzessinnen richten ihr Krönchen.
Königinnen ziehen ihr Schwert.
(Unbekannt)


Bild

flechtlicht
Beiträge: 81
Registriert: Fr 13. Apr 2018, 09:35

Di 8. Jan 2019, 18:45

Zen Meister Thich Nath Hanh spricht über Gott und Meditation

What is God?
https://m.youtube.com/watch?v=VeL3YBUNaD4&t=317s

What is Nirvana?
https://m.youtube.com/watch?v=odWIPhj-ivo




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 9550
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Fr 11. Jan 2019, 06:41

Hab heute morgen mal nach "Koan" gesucht. Ich kenne nur den berühmten Koan (ist es einer?) nach dem Klatschen einer Hand. Das Folgende war mein erster Treffer bei Google. Das sind Koans? Dann ist die ist die europäische Philosophie Tradition voll von Koans :-)
Beispiele für Koans
Wer bin ich?
Wo bin ich?
Wer ist innen?
Was ist Liebe?
Was ist der Andere?
Was ist Freiheit?
Wer bin ich, wenn sich das Leben erfüllt?
Was ist Bewusstsein?
Was ist Sexualität?
… und viele andere mehr.

Quelle: https://www.findyournose.com/koan-beispiele-paradox



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 9550
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

So 13. Jan 2019, 09:00



Die Stimme und die Hintergrundmusik waren für mich zunächst etwas gewöhnungsbedürftig. Aber die Übung ist wirklich gut. Ich hab sie wiederholt probiert. Am Ende hat man ein angenehmes wattiges, wolkiges Gefühl :-)



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

herbert clemens
Beiträge: 167
Registriert: Di 22. Aug 2017, 14:06

Mo 14. Jan 2019, 09:25

(aus Weihnachtsferienpause zurück)
@tosa inu „Ich Selbst“ lasse es nicht zu, diese „Wahrnehmungen ohne den oder ohne einen Wahrnehmenden.“ Ich stehe mir selbst im Wege. Anders herum gedacht die „Wahrnehmungen ohne den oder ohne einen Wahrnehmenden.“ sind Resultat eines Prozesses, in dem Ich Selbst von mir absehe, und es mir gönne als Seelenleib unmittelbar mich der Freude des Daseins hinzugeben. Dies setzt eine dualistische Trennung von Ich und Welt bei dieser Betrachtung als gegeben. Andererseits weiß ich, dass ich im Ganzen der Welt aufgehoben bin. Verknote mich gerade.
@flechtlicht Ich konnte mich phasenweise auf die „Wellenmeditation“ einlassen. Für mich durchaus ein Hinweis auf die „Göttlichkeit der Welt“. Ist das Meditation im Wissen um die göttliche Einheit der Welt sich dem Erlebnis der Grandiosität von Weltauschnitten hinzugeben?
@Jörn hat das mit deiner Frage zu tun: „ Was bliebe von unserem Bewusstsein, wenn man den Inhalt "abzieht"? Ein leerer Raum? Ein Behälter? Ein leeres transzendentalen Subjekt?“




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 9550
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Di 15. Jan 2019, 06:23

herbert clemens hat geschrieben :
Mo 14. Jan 2019, 09:25
@Jörn hat das mit deiner Frage zu tun: „ Was bliebe von unserem Bewusstsein, wenn man den Inhalt "abzieht"? Ein leerer Raum? Ein Behälter? Ein leeres transzendentalen Subjekt?“
Willkommen zurück aus der Winterpause 😊

Mir ist nicht ganz klar, worauf sich deine Frage (das unterstrichene "das") bezieht 😃 auf die Musik?



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 9550
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Di 15. Jan 2019, 07:34

Der wilde Affe in
Platons Höhle:
Er schließt die Augen und
findet heraus.



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

herbert clemens
Beiträge: 167
Registriert: Di 22. Aug 2017, 14:06

Di 15. Jan 2019, 08:49

„DAS“ bezieht sich eher auf den langen Beitrag von Tosa Inu, mit dem ich in vielen Punkten übereinstimme.
Am ehesten komme ich mit der Annahme eines „Höheren Selbst“ mit den Gedanken „Wahrnehmungen ohne den oder ohne einen Wahrnehmenden.“ klar. Im „Höheren Selbst“ bin ich im reinen Denken und Fühlen mir der Wirklichkeit bewusst. Bin ich leer oderr voll von Wahrheit, Schönheit, Liebe?
(Interessanterweise hast du den Link von Flechtlicht eher als Musik wahrgenommen? Für mich war es eher ein beeindruckendes visuelles Erlebnis, vielleicht vergleichbar mit Zimmers Kristallwelten.)




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 9550
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Di 15. Jan 2019, 19:27

herbert clemens hat geschrieben :
Di 15. Jan 2019, 08:49
„DAS“ bezieht sich eher auf den langen Beitrag von Tosa Inu ...
Meinst du diesen Beitrag? > https://www.dialogos-philosophie.de/vie ... 252#p27252
herbert clemens hat geschrieben :
Di 15. Jan 2019, 08:49
Zimmers Kristallwelten
Das ist für mich reiner Kitsch - sorry.
herbert clemens hat geschrieben :
Mo 14. Jan 2019, 09:25
eine dualistische Trennung von Ich und Welt
Mir ist nicht ganz klar, was du mit "dualistische Trennung" meinst, kannst du das skizzieren?



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 9550
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mi 16. Jan 2019, 08:39

Hab gerade diese schöne Geschichte erzählt bekommen. Im Moment ist es angesagt, sich im MoMa in New York morgens um 8 Uhr zum Meditieren zu treffen. Dort wird man von einem Zenmeister empfangen. An einem Morgen soll er die Meditation mit diesem Witz begonnen haben:

"Wie geht es Ihnen? Ist ihr Sohn immer noch arbeitslos?""
"Danke, es geht gut. Ja, er ist immer noch arbeitslos. Aber er meditiert jetzt!"
"Sehr gut! Das ist viel besser als rumsitzen und nichts machen."



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

herbert clemens
Beiträge: 167
Registriert: Di 22. Aug 2017, 14:06

Mi 16. Jan 2019, 09:53

Ja, dieser Beitrag von Tosa Inu war gemeint.
Deine Beurteilung der Kristallwelten als Kitsch hatte ich schon erwartet. Nachfragen nach Kriterien gehört in einen anderen Gesprächszusammenhang. Ist der Flechtlicht-Link auch Kitsch? Kann man sich in Kitsch dennoch meditativ versenken?
"dualistische Trennung" kann ich schlecht skizzieren, weil ich es ja nicht klar habe.
Eingebunden in Welt trete ich ihr gegenüber. ... Mal schauen, wann Zeit für ausführlichere Überlegungen ist.




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 9550
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mi 16. Jan 2019, 10:27

herbert clemens hat geschrieben :
Mi 16. Jan 2019, 09:53
Flechtlicht-Link auch Kitsch? Kann man sich in Kitsch dennoch meditativ versenken?
Mag sein, dass das geht. Aber es gibt so viel schönes und interessantes, da braucht man doch gar keinen Kitsch :-)



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 9550
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mi 16. Jan 2019, 18:31

herbert clemens hat geschrieben :
Mi 16. Jan 2019, 09:53
Nachfragen nach Kriterien gehört in einen anderen Gesprächszusammenhang.
Jörn Budesheim hat geschrieben :
Mo 18. Dez 2017, 12:35
von Bazon Brock [...] kenne ich dazu eine nette Geschichte: Eine Gruppe von Theoretikern hatte sich zusammen gesetzt, um die Threadfrage Was ist denn Kitsch? zu beantworten. Sie schafften es aber nicht sich auf eine gemeinsame Antwort zu einigen. Als sie sich hingegen die "praktische" Aufgabe stellten, vorgelegte Arbeiten in Kitsch und Nichtkitsch einzuteilen, da herrschte nahezu vollkommene Einigkeit :-)
Über Kitsch gab es mal einen kurzen Thread > https://www.dialogos-philosophie.de/vie ... Kitsch#top



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 9550
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Do 17. Jan 2019, 07:35

herbert clemens hat geschrieben :
Mi 16. Jan 2019, 09:53
Kann man sich in Kitsch dennoch meditativ versenken?
Ein Vorschlag zur Güte :-)




“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 9550
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Fr 18. Jan 2019, 06:09

Wie könnte man diese beiden Metaphern (aus der östlichen und der westlichen Tradition) zusammen fruchtbar machen. Bzw. was ergibt ein Vergleich?

Auf der einen Seite haben wir den wilden Affen, der sich durch seine "Wildheit" immer mehr in seine Ketten verheddert und keinen Ausweg findet. Auf der anderen Seite haben wir die an die Stühle gefesselten Höhlenbewohner Platons, die in einer Scheinwelt leben. In beiden Bildern geht es um Erkenntnis und die Frage, wie der Protagonist aus seiner misslichen Lage kommen könnte.



“… und alles, was man weiss, nicht bloss rauschen und brausen gehört hat, lässt sich in drei Worten sagen.” (Kürnberger)

Antworten