Meditation und ihr philosophischer Gehalt

Aspekte metaphysischer Systementwürfe und der Ontologie als einer Grunddisziplin der theoretischen Philosophie können hier diskutiert werden.
Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 12809
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mi 11. Mär 2020, 11:47

herbert clemens hat geschrieben :
Mi 11. Mär 2020, 11:19
Facebook Jörn: Was ist Natur?
Diesen Text gibt es auch hier: viewtopic.php?t=166&start=20



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 3827
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Mi 11. Mär 2020, 15:58

herbert clemens hat geschrieben :
Mi 11. Mär 2020, 11:20
(Ich gebe doch für heute auf)
Wie sympathisch ... ich meine, Deine Äußerung. Meine Redeweise für ungefähr dieselbe Befindlichkeit ist: "Das wird heute nix mehr".




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 12809
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Sa 14. Mär 2020, 08:32

Albert Vinzens hat geschrieben : Unser Allerindividuellstes verwandelt sich ins Allerallgemeinste. In dir pulsiert die Matrix des Universums. Je tiefer du in das Denken vorstößt, indem du die Welt befragst, umso mehr bist du der Welt zugehörig, indem du an hier teilnimmst.
Richtig?



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

herbert clemens
Beiträge: 243
Registriert: Di 22. Aug 2017, 14:06

Mo 16. Mär 2020, 07:41

Es könnte richtig sein. Man müsste mehr über den Begründungzusammenhang erfahren.




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 12809
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mo 16. Mär 2020, 16:30

Ich kenne leider nur diesen Wortlaut.



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

herbert clemens
Beiträge: 243
Registriert: Di 22. Aug 2017, 14:06

Do 26. Mär 2020, 11:53

getrieben vom Impuls die „Welt zu retten“, habe ich das Innesein vernachlässigt

bevor ich jetzt am PC arbeite,

wirklich bewusst atmen

den blauen Himmel

die blühende, knospende, zart grünende Natur sehen

die Liebe in mich wach rufen

auch wenn ich ignoriert werde, ich vertraue auf die Gnade geliebt zu sein

und die Gnade Liebe weitergeben zu können




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 12809
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Do 26. Mär 2020, 11:54

Den Beitrag zuvor hab ich im Namen von Herbert geposted :-) Vielleicht ist er bald wieder da.



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 12809
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Fr 27. Mär 2020, 09:16

#Unterwegs - Kurz stehenbleiben: Zwitscherstopp!



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

Benutzeravatar
Friederike
Beiträge: 3827
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:48

Fr 27. Mär 2020, 09:42

Jörn Budesheim hat geschrieben :
Fr 27. Mär 2020, 09:16
#Unterwegs - Kurz stehenbleiben: Zwitscherstopp!
Muß man das verstehen ...? :lol:




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 12809
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Fr 27. Mär 2020, 10:09

Man muss nicht, aber man kann. Kurz innehalten und die Vögel zwitschern hören. Ich hab das auch bei FB gepostet. Da wird es verstanden.



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

herbert clemens
Beiträge: 243
Registriert: Di 22. Aug 2017, 14:06

Sa 11. Apr 2020, 10:35

Liebe Friederike, und andere Interessenten
noch bin ich nicht ganz da
ich poste ein paar Beiträge meiner "Praxis",
die vielleicht nach Ostern auf der philosophischen Metaebene betrachtet werden können:
Karfreitag (10.4.20)
das Leiden der anderen, ihre Ängste Ernst nehmen

meine Einsamkeit wahrnehmen

mein Gefühl, mit meinen Vorschlägen zu einer übergreifenden Solidarität weitgehend ignoriert zu werden

mein Gefühl, mit meinen Vorschlägen die salutogenetische Seite zu stärken, nicht anzukommen

ich bin einsam

jammern auf hohem Niveau

bis Ostern werde ich Nachrichtenfasten

und Kommunikation digital weitgehend nur persönlich machen

Tief atmen...

(nach Thich Nhat Hanh; abends lesen wir Abschnitte aus seinem Buch: Versöhnung mit dem Inneren Kind)

trotz Karfreitag: die Osterbotschaft ist auch heute spürsam

Die Liebe triumphiert über den Tod

dennoch heute Innehalten

in der Stille den Ängsten der anderen Raum geben

in der Naturbegegnung Kraft schöpfen

für die persönlichen Begegnungen Zeit haben

geöffnetes Fenster genossen: Blütenpracht, Vogelzwitschern,...




herbert clemens
Beiträge: 243
Registriert: Di 22. Aug 2017, 14:06

Sa 11. Apr 2020, 10:36

Karsamstag 11.4.20
ein wenig Haushalt gemacht
gestern war ich deprimiert von der Angst der anderen
Freunde sagten eine persönliche Begegnung trotz Sicherheitsabstand ab
unser Ostergang zur Quelle vor Sonnenaufgang wurde in Frage gestellt
um die Angstfrage in der Gesellschaft will ich mir nachher Gedanken machen
mir Zeit fürs tiefe Atmen nehmen
gelassene Freude in mir zulassen
die Liebe ist allenthalben
und ich sende sie im Sinne
der buddhisteischen Metta-Kommunikation
der christlichen Nächstenliebe
der muslimischen Barmherzigkeit
nah und fern in die Welt.

G. kärchert laut
geöffnetes Fenster, nein danke
ein strahlender Sonnentag




herbert clemens
Beiträge: 243
Registriert: Di 22. Aug 2017, 14:06

Sa 11. Apr 2020, 11:08

unser heidlich-christlicher Osterbrauch
in den letzten Jahren mit einem agnostischen Paar
vor sonnenaufgang Gang zu einer Quelle ...
Sprechen eines Gedichtes von Novalis das Fettgedruckte
Singen : Christ ist erstanden:
-Novalis: Er lebt
Ich sag' es jedem, daß er lebt
Und auferstanden ist,
Daß er in unsrer Mitte schwebt
Und ewig bei uns ist.

Ich sag' es jedem, jeder sagt
Es seinen Freunden gleich,
Daß bald an allen Orten tagt
Das neue Himmelreich.

Jetzt scheint die Welt dem neuen Sinn
Erst wie ein Vaterland;
Ein neues Leben nimmt man hin
Entzückt aus seiner Hand.

Hinunter in das tiefe Meer
Versank des Todes Graun,
Und jeder kann nun leicht und hehr
In seine Zukunft schaun.

Der dunkle Weg, den er betrat,
Geht in den Himmel aus,
Und wer nur hört auf seinen Rath,
Kommt auch in Vaters Haus.

Nun weint auch keiner mehr allhie,
Wenn Eins die Augen schließt,
Vom Wiedersehn, spät oder früh,
Wird dieser Schmerz versüßt.

Es kann zu jeder guten That
Ein jeder frischer glühn.
Denn herrlich wird ihm diese Saat
In schönern Fluren blühn.

Er lebt, und wird nun bei uns seyn,
Wenn alles uns verläßt!
Und so soll dieser Tag uns seyn
Ein Weltverjüngungs-Fest.




herbert clemens
Beiträge: 243
Registriert: Di 22. Aug 2017, 14:06

Sa 11. Apr 2020, 11:09

vielleicht mal rilke:
Rilke: Stillung Mariae mit dem Auferstandenen

Was sie damals empfanden: ist es nicht
vor allen Geheimnissen süß
und immer noch irdisch:
da er, ein wenig blaß noch vom Grab,
erleichtert zu ihr trat:
an allen Stellen erstanden.
O zu ihr zuerst. Wie waren sie da
unaussprechlich in Heilung.
Ja sie heilten, das war's. Sie hatten nicht nötig,
sich stark zu berühren.
Er legte ihr eine Sekunde
kaum seine nächstens
ewige Hand an die frauliche Schulter.
Und sie begannen
still wie die Bäume im Frühling,
unendlich zugleich,
diese Jahreszeit
ihres äußersten Umgangs.




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 12809
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Sa 11. Apr 2020, 18:02

Schönes Gedicht!



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 12809
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

So 12. Apr 2020, 06:31

herbert clemens hat geschrieben :
Sa 11. Apr 2020, 10:35
mein Gefühl, mit meinen Vorschlägen die salutogenetische Seite zu stärken, nicht anzukommen
Im Moment hält uns gesund, den physischen Kontakt mit anderen zu meiden, wo immer es möglich ist. Das ist das Gebot der Stunde. In dieser Übergangszeit kann man die sozialen Kontakte auf andere Art und Weise erhalten und pflegen: mit Briefen, per Telefon, mit Zoom-Konferenzen oder hier in Philosophie Forum :)

Darüber hinaus kann man die eigene Konstitution stärken, indem man sich gesund ernährt und ausreichend geistige Kost zu sich nimmt :)

Ob es die eigene Konstitution stärkt und die Gesundheit fördert, wenn man daran verzweifelt, dass die anderen sich an die Kontaktsperre entweder halten oder nicht halten, würde ich für meinen Teil bezweifeln. Vielleicht ist es gesünder, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die man tatsächlich aus eigener Kraft ändern kann?!



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 12809
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

So 12. Apr 2020, 07:59

herbert clemens hat geschrieben :
Sa 11. Apr 2020, 10:35
in der Stille den Ängsten der anderen Raum geben
Gadamer hat geschrieben : Der oberste Grundsatz der Hermeneutik ist: Der andere könnte Recht haben
Wenn ich mich zu den anderen, über die du da sprichst, rechne, dann muss ich sagen, dass ich mich nicht gerade akzeptiert fühle! Im Gegenteil, ich fühle mich mit so einer Aussage psychologisiert.

Ich für meinen Teil akzeptiere die Regeln der Kontaktsperre, und nicht etwa nur weil ich Angst habe, sondern aus rationalen Erwägungen heraus. Das Verletzten dieser Regel mag zwar im Einzelfall unbedeutend erscheinen, aber in der Summe - es geht ja allein hier in Deutschland um viele Millionen Menschen - kann man die Wahrscheinlichkeiten damit deutlich niedriger halten, wenn sich möglichst viele daran halten. Jedes Mal, wenn man sich nicht an die Regeln hält, produziert man eine Mikro-Wahrscheinlichkeit, die letztlich alle betreffen kann! Denn wenn Abertausende das Eintreffen einer Mikro-Wahrscheinlichkeit, das eben doch etwas unvorhergesehenes passiert, jeweils für sich selbst akzeptieren, dann wird aus einer sehr kleinen Wahrscheinlichkeit letztlich doch eine große Wahrscheinlichkeit und sie wird wahrscheinlich eintreffen!

Ein Beispiel, das jeder kennt: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein einzelner im Lotto gewinnt, ist schließlich auch ziemlich gering. Aber wenn viele, viele mitmachen, wird letztlich irgendeiner gewinnen! In der aktuellen Situation kann dieser "Gewinner" alle anderen beeinträchtigen. Man bedenke dabei, dass die vorliegende Pandemie ja auch aus einer singulären Situation entstand! Daher: spielt kein Lotto, selbst wenn die Chancen auf einen "Sechser" sehr gering sind, ist es der falsche Weg.

Zusammengefasst: im Lotto ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich selbst gewinne sehr gering. Die Wahrscheinlichkeit, dass irgendeiner gewinnt, ist hingegen hoch, wenn viele mitmachen. Und so ist es bei Corona auch: die Wahrscheinlichkeit, dass auf dem gemeinschaftlichen Ausflug irgendwas passiert, mag für den Einzelnen gering sein, sie wird aber hoch, wenn viele dasselbe machen. Daher gilt es, auch auf Dinge zu verzichten, deren Gefahr nicht augenscheinlich ist.

Das eigene Handeln im Lichte seiner Allgemeinerbarkeit zu betrachten, ist eine rationale Entscheidung. Und als solche möchte ich sie gerne betrachtet wissen, auch von denen, die zu anderen Entscheidungen gelangen.



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 12809
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mo 13. Apr 2020, 19:21

ich habe hier mal ein weiteres Rilke Gedicht gepostet, lade euch alle ein, zusammen darüber zu sprechen >

Rainer Maria Rilke (1875-1926)

Es winkt zu Fühlung fast aus allen Dingen,
aus jeder Wendung weht es her: Gedenk!
Ein Tag, an dem wir fremd vorübergingen,
entschließt im Künftigen sich zum Geschenk.

...

viewtopic.php?t=688&start=60 klicken und dann etwas runterscrollen!



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

herbert clemens
Beiträge: 243
Registriert: Di 22. Aug 2017, 14:06

Di 14. Apr 2020, 09:15

Zwischenbemerkung:
In diesem Forum geht es mir zur Zeit darum, Material aus meiner Praxis zu geben, um anschließend über den Sinn zu reflektieren.
Es geht mir an dieser Stelle nicht darum, über ein adäquates Verhalten im Bezug auf Corona nachzudenken. Das würde ich an anderer Stelle allerdings gerne tun. Dazu hatte ich Dir, Jörn, einen längeren Beitrag geschickt und ich habe auch andere Gedanken für mich dazu aufgeschrieben.
Du hast weise gehandelt, und nur die „meditative“ Einleitung meines damaligen Beitrages in dieses Forum gestellt.
Es gibt Überschneidungen, da die Meditation eine gesundheitsfördernde Wirkung hat.
Ich habe mir deine beiden Beiträge kopiert und gehe hier nur auf die Bedeutsamkeit für Meditation ein. (Gibt es an anderer Stelle schon ein Forum „Corona“?)
Ich möchte Dich nicht psychologisieren, sondern ich psychologisiere mich.

J: „Ob es die eigene Konstitution stärkt und die Gesundheit fördert, wenn man daran verzweifelt, dass die anderen sich an die Kontaktsperre entweder halten oder nicht halten, würde ich für meinen Teil bezweifeln. Vielleicht ist es gesünder, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die man tatsächlich aus eigener Kraft ändern kann?!“ häufiger ja, diesen Einwand würde ich sehr unterstreichen. Im Spaß habe ich in Gesprächen häufiger gesagt: Ich neige dazu, Wein zu predigen und Wasser zu saufen.
In meinem Alltag bin ich schon dazu übergegangen, mich auf die jeweiligen konkreten Situationen zu fokussieren, Doch reicht meine meditaive Kraft offensichtlich nicht aus, wie der Ostermontagbeginn zeigt:
"Ostermontag(13.4.20)
ich bin müde, mir ist ein wenig schlecht, ein wenig aus dem Gleichgewicht
schlecht geschlafen
gestern abend zu spät noch am PC gesessen
Beitrag von J. überflogen
warum beschäftigt es mich in der Nacht so stark, dass ich innerlich Antwortsätze formuliere,
statt im Hier und Jetzt meiner Müdigkeit zu finden und zu schlafen?
Autorität, an die ich mich gezwungen sehe, mich abzuarbeiten?
Sonst finde ich keine Ruh?
Tief atmen
Bei N. durch Corona keine Kontakte in Zürich möglich
Sie teilte mir mit, dass sie mit den Kindern (unseren Enkeln) in ihre Heimat Nähe Cloppenburg ziehen wird, schon kommenden Donnerstag
traurig, O. bleibt in der Schweiz

Es ist, wie es ist
Fenster auf, die frische Luft genießen
grau und kalt
ich bleibe müde
und Js Beitrag wird nicht als erstes beantwortet
wichtiger sind persönliche Mails, usw."

Jetzt noch zwei links von zwei Meditationslehrern:

https://www.youtube.com/watch?v=K_y7hQq ... e=youtu.be

https://mystik-im-leben.de/2020/03/21/w ... un-kannst/

Persönlich bleiben mir die Anregungen von Thich Nhat Hanh wichtig.
Hatte ich erwähnt, dass ich in meiner Abendkontetmplation Abschnitte aus seinem Buch über das innere Kind betrachte, und seinen meditativen Anregungen folge,




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 12809
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Di 14. Apr 2020, 20:11

herbert clemens hat geschrieben :
Di 14. Apr 2020, 09:15
Gibt es an anderer Stelle schon ein Forum „Corona“?
Du kannst als Mitglied dieses Forums zu allem, was dich interessiert problemlos ein neues Thema einrichten! dazu brauchst du nur in einem passenden Bereich auf den Button oben Links "neues Thema" klicken.



Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften!

Antworten