Radfahren - Wissen -

Im Zettelkasten können Zitate und Begriffe hinterlegt werden, auf die du andere Mitglieder des Forums aufmerksam machen möchtest.
Antworten
Benutzeravatar
Stefanie
Beiträge: 4785
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 20:09

Sa 5. Dez 2020, 18:49

Aus:
https://www.philosophie.ch/blogartikel/ ... nde-wissen

Das Beispiel:
Albert hat ein Fahrrad bekommen und hat sich vorgenommen, damit zu fahren. Er besorgt sich einen Stapel technischer Bücher und liest darin nach, wie ein Fahrrad konstruiert ist und wie die einzelnen Teile funktionieren. Danach weiss er, dass die Funktion der Pedale auf dem Hebelgesetz beruht, er weiss, dass die Kraft von den Pedalen mithilfe einer Kette auf das Hinterrad übertragen wird und nach welchen Gesetzen die Übersetzung funktioniert. Er begreift auch, dass es am Drehmoment der Räder liegt, dass das Fahrrad während der Fahrt nicht umkippt. Er kann das alles sogar mit physikalischen Formeln berechnen! Da er nun alles über das Fahrradfahren weiss, ist er bereit für die erste Fahrt: Er muss ja bloss noch aufzusteigen und losfahren. Also steigt Albert auf sein Fahrrad (so wie es im Buch steht) und tritt in die Pedale und – stürzt.

Als Albert ratlos neben seinem Fahrrad auf dem Boden liegt, kommt Marie vorbei. Marie hat keine Ahnung von Mathematik, Physik und Technik. Vom Hebelgesetz hat sie noch nie gehört, auch nicht von der Kraftübertragung mit einer Kette, „Drehmoment“ sagt ihr gar nichts. Aber sie weiss, wie man Fahrrad fährt. Sie steigt auf Alberts Fahrrad und fährt davon.

Was weiß Marie, was Albert nicht weiß.
Das Beispiel soll die Unterschiede zwischen zwei Formen von Wissen aufzeigen:
Dem „Wissen, dass“ (knowing that) und dem „Wissen, wie“ (knowing how). Wissen-Dass kann man als „propositionales Wissen“ bezeichnen, Wissen über Dinge oder Sachverhalte, das man in Sätzen der Form wiedergeben kann: „S weiss, dass p“, wobei „p“ für eine Proposition steht (z.B. „Albert weiss, dass Fahrräder zwei Räder haben.“). Sätze, die ein Wissen-Wie ausdrücken, haben offenbar eine andere Form: „S weiss, wie man T tut“, wobei „T“ für eine Tätigkeit steht (z.B. „Marie weiss, wie man Fahrrad fährt“). 

Albert verfügt nur über dem Wissen dass. Ihm fehlt das Wissen wie.

Mein spontaner erster Gedanke war, dass eine ist das theoretische Wissen, und das anderen ist das praktische Wissen.
Es fehlt mir irgendwie der Zusammenhang zwischen beiden, oder wie kommt man vom theoretischen Wissen zum praktischen Wissen.
Hier im Beispiel braucht es kein theoretisches Wissen über die Funktionsweise des Radfahren, finde ich.
In anderen Fällen durch das anders sein. Wenn der Arzt nicht vorher Bilder gesehen hat, wo der Blinddarm liegt, hat er ein Problem.

Der Titel des Artikels lautet übrigens "Können Hände wissen?"
Können sie dies?



Nur Prinzessinnen richten ihr Krönchen.
Königinnen ziehen ihr Schwert.
(Unbekannt)

Antworten