Platon - Vorlesungen

Antworten
Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 23989
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mo 8. Apr 2024, 19:28



Die eigentliche Vorlesung beginnt etwa bei Minute 20, dann geht es vielleicht eine halbe Stunde lang um die Geschichte Athens und Griechenlands, die verschiedenen Herrschaftsformen und vor allem die Kriege. Meiner Meinung nach sehr hörenswert, da es den geschichtlichen Hintergrund beleuchtet.




Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 23989
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mi 10. Apr 2024, 19:31





Benutzeravatar
Jörn Budesheim
Beiträge: 23989
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 09:24
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Do 11. Apr 2024, 19:25

In der zweiten Vorlesung geht es an vielen Stellen darum, wie Platon mit "seinem Sokrates" die Philosophie über zwei Jahrtausende hinweg beeinflusst hat. Etwa ab Minute 35 erläutert Professor Wilholt eine bestimmte sokratische Methode, die in gewisser Weise negativ ist. Statt positive Thesen werden bloß bestimmte Überzeugungen der Gesprächspartner in Frage gestellt, sinngemäß heißt es dann weiter:

"So charakterisiert Platon oft Sokrates: Wichtig ist der erste Schritt vom Irrtum zum Nichtwissen. Falsche Überzeugungen müssen erst aus dem Weg geräumt werden, damit Erkenntnis möglich wird. Auch hier kann man sagen, dass dies das Selbstverständnis der Philosophie nachhaltig beeinflusst hat. Es ist eben oft die Aufgabe der Philosophie, weit verbreitete Annahmen in Frage zu stellen, zu kritisieren und zu prüfen, ob wir überhaupt gute Gründe haben, das anzunehmen, oder ob wir nicht vielleicht grundlos etwas annehmen, was vielleicht ganz anders sein könnte".

Hier gefällt mir besonders die Formulierung "vom Irrtum zum Nichtwissen". Es ist klar, dass hier eins berühmteste Zitate der Philosophie-Geschichte im Hintergrund mitschwingt.




Antworten